Marrón - Terrenos

Nach einer bereits sehr guten EP im letz­ten Jahr ist jetzt der erste Lang­spie­ler der Süd­ka­li­for­ni­schen Band auf Ver­dugo Dis­cos raus. Das ist nach wie vor äußerst old­schoo­li­ger Post­core, der sehr an die alte Dischord-Schule der mitt­le­ren bis spä­ten Acht­zi­ger, ins­be­son­dere an Rites Of Spring und auch ein wenig an frühe Dag Nasty erin­nert.




Ähnlicher Lärm:
Mons­ter Trea­sure - Mons­ter Trea­sure Star­kes Debüt­al­bum von einem Trio aus dem kali­for­ni­schen Stock­ton. Drei­zehn ultra­me­lo­di­sche Punk­ro­cker mit erhöh­tem Fuzz­fak­tor und leich­ten Shoegaze-Unter­tö­nen. Das erin­nert mich mal sehr an das Solo­werk von Bob Mould oder noch mehr an seine 90er Band Sugar, aber auch für Freunde von Wav­ves dürf…
Apa­the­tics - My Life Is Ama­zing Pas­send zum Sommer:(Post-)Punk aus Hel­sinki über dem immer ein schumm­ri­ger Goth-Nebel liegt. Der hat wohl schon lange kein Tages­licht mehr abbe­kom­men. My Life Is Ama­zing by Apa­the­tics My Life Is Ama­zing by Apa­the­tics My Life Is Ama­zing by Apa­the­tics
No Doz - No Doz Schö­nes LoFi-Punk­ge­döns mit gara­gi­ger Note aus Syd­ney, unter des­sen unge­schlif­fe­ner Ober­flä­che sich doch so einige hart­nä­ckige und uner­war­tet melo­di­sche Ohr­wür­mer ver­ber­gen. NO DOZ by NO DOZ NO DOZ by NO DOZ NO DOZ by NO DOZ NO DOZ by NO DOZ