Meat Wave - The Incessant

Das Album Num­mer drei­ein­halb der Noi­sero­cker aus Chi­cago wurde von Steve Albini in sei­nem Elec­tri­cal Audio Stu­dio auf­ge­nom­mem. Selbst­re­dend haben sie noch nie so gut geklun­gen. Ansons­ten hat sich hier nicht so viel gedreht, es gibt ein wei­te­res mal den aus­ge­zeich­ne­ten, ein­gän­gi­gen Noi­se­rock zu hören, der sich auf einem kom­pak­ten Gara­gen-Fun­da­ment aus­tobt und wie gewohnt mit tadel­lo­sem Song­ma­te­rial glänzt, frag­los ihre beste Leis­tung bis­her. Gele­gent­lich kommt, wie etwa in No Light, ein sub­ti­ler 90er/​00er Dischord-Vibe hinzu.




Ähnlicher Lärm:
Bend Sinis­ter - Tape 2 Bend Sinis­ter aus Seat­tle fabri­zie­ren auf die­sem Din­gens (Tape?) abge­fuck­ten Gara­ge­punk mit einer Extra­por­tion Noise und maxi­ma­lem Hobel­fak­tor. TAPE2 by Bend Sinis­ter TAPE2 by Bend Sinis­ter TAPE2 by Bend Sinis­ter TAPE2 by Bend Sinis­ter
Ceme­tery Flowers - O Hyp­no­tisch mono­to­nes Zeug auf die­ser schi­cken EP von Ceme­tery Flowers aus Phil­adel­phia. Irgendwo zwi­schen Noi­se­rock, Post­rock und Indus­trial wer­den hier von pul­sie­ren­den elek­tri­schen Beats getrie­bene, repe­ti­tive Gitar­ren­schlei­fen auf beacht­li­che Breite aus­ge­walzt. O by ceme­tery flowers O b…
Mul­ti­cult - Posi­tion Remote Das neue Album der Noise-/Mathro­cker aus Bal­ti­more ist mal wie­der ein wasch­ech­tes Genre-High­light gewor­den. Getrie­ben von abso­lut töd­li­chen, rasier­mes­ser­schar­fen Groo­ves und ver­track­ten Song­struk­tu­ren, wal­zen diese zehn Songs so ziem­lich alles platt, was nicht recht­zei­tig in Deckung geht. Pos…