Bloody Gears - Shallow Remains

Her­aus­ra­gen­des Debüt einer Band aus Bos­ton. Von Anfang bis Ende makel­lo­ser, melo­di­scher Post­core/-punk von hoher Musi­ka­li­tät, durch­zo­gen von einer bedrü­cken­den Melan­cho­lie. Das wird Freunde von so Bands wie etwa Video, Cri­mi­nal Code oder Wymyns Pry­syn erfreuen, dar­über hin­aus wären noch stark an Wipers und frühe Hüs­ker Dü erin­nernde Gitar­ren­leads zu erwäh­nen. Ein ech­ter Knal­ler, die Platte.




Ähnlicher Lärm:
Mys­tic Inane – Ode To Joy Mys­tic Inane aus New Ore­le­ans legen schon wie­der einen Kurz­spie­ler nach und lan­den damit schon zum drit­ten mal auf die­sem Blog. Und erneut ver­fei­nern sie ein wenig die Rezep­tur ihrer rau­bei­ni­gen Mischung aus Noise- Gara­gen- und Post­punk. Wie gewohnt ganz aus­ge­zeich­ne­ter Krem­pel. Ode to Joy by...
Death Stuff – Demos Das kom­mende Debüt­al­bum von Death Stuff aus Atlanta hört auf den Namen Sur­prise Ex und erscheint am 10. Februar auf Mono­fo­nus Press. Bis dahin darf man sich schon mal mit die­sem äußerst appe­tit­an­re­gen­den Demo der Band ver­gnü­gen, das sich mit einer ener­gi­schen Mischung aus Noise, Post- und Garage...
Puri­tans – Swer­ving Lines Nur zur Hälfte ist das hier eine wirk­lich neue Ver­öf­fent­li­chung. Zwei der vier Songs von auf die­sem Tape der Post­pun­ker aus Van­cou­ver sind bereits von der aus­ge­zeich­ne­ten digi­ta­len Sin­gle Self Con­trol bekannt, die letz­tes Jahr erschien. Die zwei neuen Songs sind eben­falls von hohem Niveau. Sw...