Halfsour - Charm School

Auf die­ser EP von Halfsour aus Bos­ton wech­selt sich mal kraft­voll rocken­der, mal ent­spannt daher­ge­schram­mel­ter Indie­rock mit ultra­me­lo­di­schem Power­pop und einem gele­gent­li­chen C86-Vibe ab.




Ähnlicher Lärm:
Male Bon­ding – Head­a­che Mit Male Bon­ding aus Lon­don hatte ich eigent­lich ja nicht mehr gerech­net, nach über fünf Jah­ren Funk­stille. Und plötz­lich ist vor zwei Wochen kom­men­tar­los diese Platte auf­ge­taucht. Selbst­ver­öf­fent­licht, ohne Ankün­di­gung oder jeg­li­chen Pro­mo­wir­bel. Es wird dar­über spe­ku­liert, ob's die Band jetzt...
Man­ne­quin Pussy – Roman­tic Mann­rquin Pussy aus Phil­adel­phia blei­ben auch auf ihrem zwei­ten Album ver­spielt und viel­sei­tig, oszil­lie­ren in ihren kur­zen Song­frag­men­ten unter ande­rem zwi­schen ein­gän­gi­gem Indie­rock, wuch­ti­gem Noi­se­rock und ent­schlos­se­nen Punk­at­ta­cken. Und das alles auf durch­ge­hend hohem Niveau. Roman­tic by...
Day Ravies – Under The Lamp EP /​​ Hick­ford Whizz 7″ Fuz­zi­ger Spät­ach­zi­ger-Indie-Power-Pop mit Spu­ren von Psych und Shoegaze. Das erste Album der Day Ravies aus Syd­ney konnte mich trotz tol­ler Momente nicht so ganz über­zeu­gen, zu oft rutschte das ganze in die Sorte von rich­tungs­lo­sem Dream­pop-Gesäu­sel ab, von dem es gerade eh schon zu viel gib...