Trauma Harness - Pain, Defeat, Death And Revival

Auf dem letzt­jäh­ri­gen Album Tried My Har­dest der Band aus St. Louis gab es noch äußerst ein­gän­gi­gen Post­punk zu hören, auf den nach­fol­gen­den EPs wech­selte sich das dann zuneh­mend mit quir­li­gem Syn­th­pop ab. Auf ihrem aktu­el­len Tape ist vom alten Krach gar nichts mehr zu bemer­ken. Das ist ein lupen­rei­nes, mini­ma­lis­ti­sches Syn­th­pop-Album gewor­den mit Song­ma­te­rial das von pop­pig über melan­cho­lisch bis ziem­lich düs­ter reicht, wobei letz­tere Ten­denz auch wie­der durch den fast schon absur­den Gesamt­sound rela­ti­viert wird.




Ähnlicher Lärm:
Duch­ess Says – Sci­en­ces Nou­vel­les Die gran­diose Split-EP mit Le Prince Harry machte schon sehr neu­gie­rig auf das neue Mate­rial von Duch­ess Says aus Mont­real. Über­ra­schend gering ist dage­gen der Lärm­fak­tor auf dem neuen Album aus­ge­fal­len. Statt­des­sen bewegt sich die Band tritt­si­cher auf einem schma­len Grat zwi­schen Post­punk und S...
Sex Tou­rists – Sex Tou­rists Mit ihrem Demo vor gut zwei Jah­ren hab ich das Duo aus Syd­ney sofort ins Herz geschlos­sen und ihr ers­ter Lang­spie­ler auf Para­dise Daily Records weiß mich nicht weni­ger zu begeis­tern. Wavi­gen Weirdo-Syn­th­pop gibt es zu ver­dauen, der gleich­zei­tig ver­spielt und ver­spult, immer etwas ver­stört und ne...
Kudzu – Defea­ted Das zweite Album des Duos aus Spring­field, Mis­souri gefällt mir auf Anhieb sehr gut, rollt einen Sound aus Syn­th­pop/-punk aus, der in jeder Menge Goth und was-auch-immer-für-ein-Wave (Sorry, hier enden meine Genre-Kom­pe­ten­zen. RRRHund, über­neh­men sie!) getränkt ist. Das Song­ma­te­rial ist über­wieg...