Male Bonding - Headache

Mit Male Bon­ding aus Lon­don hatte ich eigent­lich ja nicht mehr gerech­net, nach über fünf Jah­ren Funk­stille. Und plötz­lich ist vor zwei Wochen kom­men­tar­los diese Platte auf­ge­taucht. Selbst­ver­öf­fent­licht, ohne Ankün­di­gung oder jeg­li­chen Pro­mo­wir­bel. Es wird dar­über spe­ku­liert, ob's die Band jetzt noch gibt, oder ob das hier ihr Abschied­sal­bum sein könnte.
Wie dem auch sei, ihr Sound hat sich ganz schön gewan­delt. Etwas lang­sa­mer ist das ganze gewor­den, ganz schön düs­ter und durch­weg sehr Grim­mig im Ver­gleich mit frü­he­ren Wer­ken. Die Eupho­rie der alten Plat­ten ist nur noch sel­ten zu spü­ren, über­wie­gend einem bei­ßen­den Gefühl der Ernüch­te­rung gewi­chen.




Ähnlicher Lärm:
Yung - A Youth­ful Dream Neues Album der Band aus dem däni­schen Aar­hus. Das ist ein geball­ter Nach­schlag von ihrem Indie­rock, der ohne Umschweife melo­disch und melan­cho­lisch gera­de­aus rockt.
Cold Pumas - The Han­ging Val­ley Die neue Platte der kal­ten Raub­kat­zen aus Brigh­ton ist so mit­un­ter das zugäng­lichste, was sie bis­her abge­wor­fen haben, bewegt sich fast schon in indiero­ckige Gefilde, ange­rei­chert um Ele­mente aus Post­punk, Kraut und Neo-Psy­che­de­lia á la Spa­ce­men 3. The Han­ging Val­ley by Cold Pumas The Han­gin…
Island Twins - Spa­nish Blood Sau­mä­ßig relax­ten, flau­schig war­men Indie­rock beschert die­ses New Yor­ker Trio, der aber trotz­dem genug Beu­len und Kan­ten auf­weist um nicht zur glat­ten Wohl­fühl­be­schal­lung zu ver­kom­men. In eini­gen Momen­ten erweckt die Platte Asso­zia­tio­nen an die Gara­gen­pop­per King Tuff, kommt aber ganz gut ohne der…