Nopes - Never Heard Of It

Die letzt­jäh­rige EP Nec­tar Of The Dogs von Nopes aus Oak­land ließ ja schon mehr als inter­es­siert auf­hor­chen, das kam noch in etwa so rüber wie Hüs­ker Dü in der Zen Arcade-Phase mit extra Feuer unterm Arsch.
Das kommt stel­len­weise immer noch immer so hin, aber ihre Ein­flüsse sind dif­fu­ser gewor­den (den­noch bestimmt nix nach 1990), der Umgangs­ton aggres­si­ver, der Sound dis­so­nan­ter und über­haupt alles eine Num­mer lau­ter und ener­gi­scher.
Punk­rock, so wie das irgend­wann mal war und heute auch öfter mal wie­der sein sollte.




Ähnlicher Lärm:
Uni­form - Per­fect World Das tolle Texa­ni­sche Label 12XU Records ver­öf­fent­lichte diese Woche das Album des Pun­k/­In­dus­trial-Duos (nicht ver­wech­seln mit der gleich­na­mi­gen, eben­falls aus­ge­zeich­ne­ten Band aus Atlanta) bestehend aus Ex-The Men Bas­sist Ben Green­berg und Ex-Drunk­dri­ver Sän­ger Michael Ber­dan. Dar­auf gibt es pec…
Flowers Of Evil - City Of Fear Das zweite Album der Band um Cro­co­di­les-Sän­ger Bran­don Wel­chez gefällt mir mal wie­der um Län­gen bes­ser als das, was seine andere Band in ver­gan­ge­nen Jah­ren so fabri­ziert hat und knüpft naht­los da an, wo das Debüt­al­bum vor zwei Jah­ren auf­ge­hört hat: Old­schoo­li­ger Hard­core­punk trifft hier auf stau…
Tin­ned Fruit - Sad Party Mit einer äußerst erfreu­li­chen Musik­ein­rei­chung im Schna­bel kam mir zuletzt die Brief­taube her­ein­ge­flat­tert. Das Debüt­al­bum von Tin­ned Fruit aus dem bri­ti­schen Fal­mouth oszil­liert irgendwo zwi­schen melo­di­schem Indie­rock der old­schoo­li­gen Sorte und flot­tem Fuzz­punk mit Gara­ge­vibe. Macht Laune, da…