Skeleton Farm - Sean Medina

Auf ihrer aktu­el­len digi­ta­len Sin­gle haben Ske­le­ton Farm aus Tulsa, Okla­homa den Expe­ri­men­tal­fak­tor deut­lich redu­ziert, ihr Noi­se­rock schielt jetzt mit einer neuen Grad­li­nig­keit in rich­tung Post­core. Steht ihnen gut.


Ähnlicher Lärm:
Crea­tive Adult – Psychic Mess Die schon seit gerau­mer Zeit um sich grei­fende Welle düs­te­ren und - mal mehr, mal weni­ger - kom­pro­miss­lo­sen Post­punks scheint sich ein­fach nicht tot zu lau­fen. Klar gibt's auch 'ne Menge unin­spi­rier­ter Drecks­ver­öf­fent­li­chun­gen zu ertra­gen, aber es ist doch erstaun­lich mit welch hoher Fre­quenz derz...
Grieg – Reta­liate First Ist ja eher sel­ten, dass ich hier etwas aus dem Metal-Lager poste, aber die­ses Album von Grieg aus Bris­bane packt mich erfolg­reich am Kra­gen. Eine wilde Mischung aus besag­tem Metal (unter ande­rem des­sen Doom- und Sludge-las­ti­gen Aus­wüch­sen), altem AmRep-Noi­se­rock und hier und da etwas Post- und ...
Chris­tian Fit­ness – I Am Sca­red Of Ever­y­thing That Isn’... Future Of The Left-/ Ex-Mclusky-Front­mann Andrew Fal­k­ous hat schein­bar aus rei­ner Lan­ge­weile ein neues Solo­pro­jekt am Start und ver­scheu­ert die Platte jetzt ohne gro­ßen Pro­mo­wir­bel auf Band­camp. Ehr­lich gesagt, das Ding sagt mir bes­ser zu als so einige sei­ner nach wie vor exzel­len­ten Haupt­werke. E...