Skywave - Killerrockandroll

Lange bevor Oli­ver Acker­mann nach New York zog und A Place To Bury Stran­gers grün­dete, trieb er schon in Vir­gi­nia sein laut­star­kes Unwe­sen und spielte mit sei­ner dama­li­gen Band Sky­wave noi­selas­ti­ges She­gaze-Zeug, das dem Sound sei­ner spä­te­ren Band gar nicht so unähn­lich ist.
Etwas frü­her in die­sem Jahr erschien auf Kanine Records zum Record Store Day diese schöne Com­pi­la­tion mit Tracks, die ursprüng­lich von aller­lei 7″s, selbst­ver­öf­fent­lich­ten Tapes und CD-Rs stam­men.


Ähnlicher Lärm:
Tre­men­tina – Almost Reach The Sun Tre­men­tina aus Val­di­via in Chile spie­len Shoegaze-Gedöns der erz­kon­ser­va­ti­ven Sorte, aber das sehr gekonnt von Valium bis Schlumpf­pil­len­cock­tail. Almost Reach The Sun by Tre­men­tina Almost Reach The Sun by Tre­men­tina Almost Reach The Sun by Tre­men­tina
Never Young – Mas­ter Copy Die­ses Duo aus Oak­land über­rascht mit einer sehr aus­ge­reif­ten Debüt-EP. Könnte man irgendwo zwi­schen den Eck­pfei­lern Post­core und -punk, Noise und etwas der­be­rem Shoegaze ein­ord­nen. Erin­nert mich auch sehr posi­tiv an die hier schon gefea­tureten Wild Moth. Es ist genau die Art von Grat­wan­de­rung zwi...
Lumpy & The Dum­pers – Those Pick­led Fuckers Äh... Wei­ter­ent­wick­lung? In einem Atem­zug mit die­ser Band? Jeden­falls haben Lumpy & The Dum­pers aus Saint Louis mal wie­der ein neues Häuf­chen Dung fal­len las­sen. Nach wie vor ist das im Umfeld von Noise, Punk und Garage zu ver­or­ten, aber was sie auf ihrer neu­es­ten EP fabri­zie­ren könnte man teilw...