Chestnut Road - LP2

Melo­di­scher Punk­rock aus Tolouse mit Post- und Emo­core-Ein­flüs­sen. Laut der Band­camp-Seite füh­len sie sich under ande­rem von Hüs­ker Dü, Jaw­box und Lea­ther­face beein­flusst. Kommt alles auch irgend­wie hin.



Ähnlicher Lärm:
Dasher – Yeah I Know Mit einem Jahr Ver­spä­tung stoße ich auf die­ses Trio aus Atlanta, Geor­gia. Schön erbar­mungs­lo­ser Noise-/Post­punk, sim­pel und effek­tiv, kurz und schmerz­haft. Zwi­schen­durch scheint aber auch mal die eine oder andere son­nige Pixies-Melo­die durch. Yeah I Know by Dasher Yeah I Know by Dasher
Cheap Nas­ties – 53rd & 3rd /​​ Manik­ins – From Broad... Seit gerau­mer Zeit sind ein paar mehr oder weni­ger ver­ges­sene Ton­do­ku­mente der frü­hen aus­tra­li­schen Punk­szene zum ers­ten mal/​seit lan­gem wie­der zu bekom­men. Cheap Nas­ties gel­ten als die erste Punk­band aus Perth, die ein­zi­gen Ton­auf­nah­men der Band hielt man bis vor weni­gen Jah­ren für ver­scho...
Dead­verse – Musth Dead­verse kom­men aus Zürich und auf ihrem jüngs­ten Album gibt es flot­ten, gerad­li­ni­gen Post-/Emo­core zu hören, der so auch ganz gut in die spä­ten 90er/​frühen 00er gepasst hätte. Musth by DEADVERSE Musth by DEADVERSE Musth by DEADVERSE