Trust Punks - Double Bind

Die Neu­see­län­der schlu­gen ja schon mit ihrem Debüt­al­bum ein paar kleine Wel­len, ihr aktu­el­ler Lang­spie­ler gefällt mir aber um län­gen bes­ser. Kraft­vol­ler Post­punk trifft hier auf psy­che­de­li­sche Klang­flä­chen, melan­cho­li­schen Jangle Pop und Indie­rock, getra­gen durch gekonn­tes Spiel mit Melo­die und Dis­so­nanz.




Ähnlicher Lärm:
Exit Group - Live In Lich­ten­berg Das Tape die­ser Ber­li­ner Band hat mich spon­tan mal so ziem­lich weg­ge­bla­sen und natür­lich neu­gie­rig gemacht, wer denn hin­ter die­ser Combo steckt, die für Men­schen außer­halb der Ber­li­ner Szene schein­bar aus dem nichts auf­ge­taucht ist - mit einem bereits voll­stän­dig aus­ge­form­ten Sound aus dis­so­nant…
Human Not­hing - Demo Durch­weg hoch­wer­ti­gen, wuch­tig und mit beacht­li­chem Drive vor­wärts rol­len­den Post­punk gibt es auf dem schon etwas älte­ren Demo die­ser Band aus Perth zu bestau­nen, die sich inzwi­schen auch schon wie­der auf­ge­löst hat. Mit­glie­der von Helta Skelta und Ner­vous Trend waren da unter ande­rem betei­ligt. …
Insti­tute - Sub­or­di­na­tion Auf dem zwei­ten Album von Insti­tute hat sich musi­ka­lisch gar nicht so viel gedreht, viel­mehr hat das Quar­tet aus Aus­tin hör­bar an den Details sei­ner arsch­tre­ten­den Garage-/Post­punk-Fusion gear­bei­tet. Fein­schliff ist aber auch das fal­sche Wort dafür, eher kommt ihr Sound noch mal einen Tacken kna…