The Gotobeds - Blood // Sugar // Secs // Traffic

Für ihr neues Albun sind die Goto­beds aus Pitts­burgh bei Sub Pop unter­ge­kom­men, wäre ihnen zu wün­schen, dass sie damit ein paar neue Freunde fin­den. An ihrem ultra­ein­gän­gi­gen, aber den­noch ange­nehm unge­schlif­fen lär­men­den Indie­rock hat sich grund­sätz­lich nicht viel geän­dert seit dem Debüt­al­bum, wenn auch alles etwas kom­pak­ter und homo­ge­ner erscheint. Und nach wie vor ist eine ordent­li­che Ladung unwi­der­steh­li­cher Ohr­wür­mer an Bord. Was nicht kaputt ist, muss auch nicht repa­riert wer­den.




Ähnlicher Lärm:
Gor­ge­ous Bully - Nobody Hates You As Much As You Hate Yourse… In der mas­siv diver­si­fi­zier­ten Indie-Welt von heute ist etwas annä­hernd Kon­senz­fä­hi­ges sel­te­ner als Hip­ster­fres­sen ohne Bart und Brille, aber Gor­ge­ous Bully aus Man­ches­ter und ihrem simp­len aber effek­ti­ven Indie­ga­ra­gen­power­pop­punk rechne ich doch ganz gute Chan­cen zu, einen grö­ße­ren Teil des Spekt…
Rat Columns - Do You Remem­ber Real Pain? Das 2012er Album Sceptre Hole von Rat Columns aus Perth war eine mei­ner Lieb­lings­plat­ten aus jenem Jahr. Schrä­ger und ver­ne­bel­ter Pop wie aus einer ande­ren Welt, alles an die­ser Platte war extrem selt­sam kon­zi­piert, arran­giert und pro­du­ziert. Nach­dem ich mit der letz­ten Platte Leaf nicht so voll…
The Astounds - The Astounds The Astounds ist nix ande­res als das Solo­pro­jekt von Dean Wells, der bis­her unter dem Namen The Cap­stan Shafts unzäh­lige Plat­ten ver­öf­fent­licht hat. Und so viel hat sich auch unter dem neuen Namen nicht ver­än­dert, ein wenig mehr fuz­zi­ger Gara­gen­vibe viel­leicht als auf sei­nen letz­ten Plat­ten. Ans…