Cult Values - Cult Values

Das zuver­läs­sige bre­mer Qua­li­täts­la­bel Sabo­tage Records bringt uns das Debüt­al­bum die­ser Band aus Ber­lin. Das will unbe­dingt laut gehört wer­den. Kom­pro­miss­los arsch­tre­ten­der Post­punk mit ordent­lich Feuer unter sel­bi­gem Popo, der mich an die groß­ar­ti­gen Cri­mi­nal Code oder Ner­vo­sas erin­nert, oder auch ein wenig an Pretty Hurts aus der ber­li­ner Nach­bar­schaft.



Ähnlicher Lärm:
Syn­di­cate - Vol. I Schwer ohr­wurm­ver­däch­ti­ger Punk­rock aus Oak­land. Das Debüt­al­bum von Syn­di­cate erin­nert mich stark an die alten Punk­hym­nen von Naked Ray­gun, das düs­tere Geschred­der von Wipers' '81er Album Youth Of Ame­rica und oben­drein wird das ganze noch von mar­kan­ten Bass­li­nien gekonnt in Rich­tung Post­punk ger…
Man­ne­quin Pussy - Gypsy Per­vert Lass uns mal über Muschis reden. Mumu-Core ist schwer ange­sagt letz­ter Zeit. Da gab es zum Bei­spiel einen Mus­chi­auf­stand, des­sen Prot­ago­nis­tin­nen für ein kei­nes Ständ­chen an einem unge­wohn­ten Ort in den Knast gin­gen. Eine andere ihrer Art behaup­tete spä­ter von sich, ein gar per­fek­tes Mie­ze­kätzch…
Empty Mar­kets - Stain­less Steel Das Qua­li­täts­la­bel 12XU Records (nein, das ist nicht meins) hat gerade mit dem Debüt­al­bum von Empty Mar­kets aus Aus­tin mal wie­der ein klei­nes Juwel aus­ge­schis­sen. Das ist unge­bän­dig­ter Lärm der es sich irgendwo zwi­schen den Stü­len Noi­se­rock, Gara­ge­punk, Post­punk und -core gemüt­lich macht und dab…