Empty Markets - Stainless Steel

Das Qua­li­täts­la­bel 12XU Records (nein, das ist nicht meins) hat gerade mit dem Debüt­al­bum von Empty Mar­kets aus Aus­tin mal wie­der ein klei­nes Juwel aus­ge­schis­sen. Das ist unge­bän­dig­ter Lärm der es sich irgendwo zwi­schen den Stü­len Noi­se­rock, Gara­ge­punk, Post­punk und -core gemüt­lich macht und dabei immer ganz kom­pro­miss­los nach vorne geht. Also wie geschaf­fen für die­ses Blog.



Ähnlicher Lärm:
Stella – Plan­ned Obso­le­scence Stella aus Colum­bus, Ohio fie­len schon mit ihrem 2014er Album Big Table No People äußerst posi­tiv auf. Die neue Platte der Noi­sero­cker fällt dann noch­mal eine Spur chao­ti­scher und hyper­ak­ti­ver aus, gleich­zei­tig aber auch ein gan­zes Stück aus­ge­feil­ter. Eri­nenrt mich stel­len­weise an The Pop Group-...
Coma In Algiers – Happy Fore­ver Coma in Algiers aus Aus­tin machen dis­so­nan­ten Noi­se­rock aller­ers­ter Güte mit eini­gen Aus­läu­fern in Rich­tung Post­core/-punk und dem gebün­del­ten Kra­wall­po­ten­zial von bis zu vier Sai­ten­quä­lern. Happy Fore­ver by Coma In Algiers Happy Fore­ver by Coma In Algiers Happy Fore­ver by Coma In Algiers ...
La Vase – La Vase Ein­fach gestrick­ten aber ebenso mit­rei­ßend dar­ge­bo­te­nen Punk­rock mit garagigen/​postpunkigen Zwi­schen­tö­nen setzt es auf dem Debüt­al­bum der Leip­zi­ger Band. Stel­len­weise könnte man das als eine etwas erdi­gere Ver­sion von Short Days beschrei­ben, außer­dem meine ich leichte Spu­ren von z.B. Daily Ritua...