Beast Fiend - Kill Me

Und wie­der mal eine neue EP von der kali­for­ni­schen Kra­wall­ka­pelle. Ihre zugäng­lichste, ja gera­dezu melo­di­sche Platte bis­her, aber immer noch orden­lich laut und ange­nehm schräg. Dazu trägt nicht zuletzt ein Sän­ger bei, der ums ver­re­cken kei­nen sau­be­ren Ton raus­kriegt. Ich find’s geil so.


Ähnlicher Lärm:
Pas­sive – Nø. 2 Pas­sive aus Van­vou­ver legen gar nicht so lange nach ihrem Debüt­al­bum eine neue EP nach. Ihr atmo­sphä­risch dich­tes Noi­se/­Post­punk-Geschrab­bel mit gele­gent­li­chem Sludge-Ein­fluss kann natür­lich auch hier mal wie­der über­zeu­gen. NØ. 2 by PASSIVE
Xetas – The Tower Auf Album numero zwei gibt sich das Trio aus Aus­tin noch eine Spur wüten­der und unge­müt­li­cher als bis­her gewohnt. Das ist natür­lich wie gehabt ordent­lich Ärsche tre­ten­der (Post-)Punk, der abwech­selnd mal an Red Dons, Wipers oder Naked Ray­gun erin­nert, neu­er­dings auch ein wenig an das letzte Meat...
Neu­trals – Demo Schö­ner Schrammel-(post-)Punk auf die­sem Demo eines Trios aus Oak­land, der mich äußerst posi­tiv an die bri­ti­schen Kol­le­gen The Sub­ur­ban Homes erin­nert. Pro­mo­tio­nal Cas­sette (offi­cial demo of sum­mer 2016) by neu­trals Pro­mo­tio­nal Cas­sette (offi­cial demo of sum­mer 2016) by neu­trals Pro­mo­tion...