Daylight Robbery - Accumulated Error

Ich fand ja schon die Distant Shores EP der Band aus Chi­cago schwer hörens­wert, aber der hohe Qua­li­täts­le­vel ihres zwei­ten Albums hat mich dann doch etwas über­rascht. Ultra­ein­gän­gi­ger Post­punk mit hun­dert­pro­zen­ti­ger Tref­fer­quote.



Ähnlicher Lärm:
Ita­lia 90 – Ita­lia 90 Wie aus dem Nichts kommt plotz­lich diese Lon­do­ner Band daher mit einer bril­li­an­ten Debüt-EP und einem Sound aus rohem, aber kon­tro­lier­tem Post-/Art­punk und einem herz­haf­ten Garage-Nach­bren­ner. Man darf sich dabei durch­aus an so unter­schied­li­che Bands wie etwa Flip­per, The Fall, Wire oder Swell M...
Juice Fal­con – Chro­nic Com­mon Dis­or­ders Schwer ein­zu­ord­nen­der Scheiß aus Wyo­ming. Das Gebell des Sän­gers und teil­weise auch die Riffs erschei­nen durch­aus der New Yor­ker Hard­core­schule der spä­ten 80er/​frühen 90er ent­lehnt, etwas alter Noi­se­rock steckt auch mit drin und die dis­so­nan­ten Arran­ge­ments und hyper­ak­ti­ven Song­struk­tu­ren schieb...
Kenny Kenny Oh Oh & Lambs – Split 7″ Hüb­sche Split­scheibe. Kenny Kenny Oh Oh aus Leip­zig fabri­zie­ren schön offen­si­ven Punk­rock bei dem ich unter­schwel­lig etwas Wipers-Melan­cho­lie wahr­zu­neh­men glaube, aber dies­be­züg­lich bin ich eh nicht mehr zu ret­ten, leide näm­lich einem schlim­men Wipers-Ver­fol­gungs­wahn. Die zwei Songs der Lambs a...