Cutters - Both//Neither

Inter­es­sante Mischung auf die­ser 7" einer New Yor­ker Band. Auf dem Ope­ner mor­pht klas­si­scher Emo-/Post­core im Stil der frü­hen Neun­zi­ger in melo­di­schen Indie­rock á la alte Modest Mouse, die bei­den ande­ren Songs schla­gen in eine ähn­li­che Kerbe.


Ähnlicher Lärm:
Mar­ve­lous Mark - Hus­band Mate­rial Mar­ve­lous Mark ist wohl ein mehr-oder-weni­ger-Solo­pro­jekt von einem Typen aus Toronto. Die Ver­öf­fent­li­chung auf Bur­ger Records ver­spricht den für die­ses Label typi­schen zucker­sü­ßen Krach und hält das Ver­spre­chen auch. Nahezu käsi­ger Power-Fuzz-Pop mit leich­tem Grunge­vibe, ein­fach gestrickt aber …
USA Nails - Shame Spi­ral Die Lon­do­ner Post­core/­Noi­se­rock-Band setzt die Ent­wick­lung des letz­ten Albums zu einem zuneh­mend aggres­si­ve­ren Sound fort und lie­fert auf ihrem drit­ten Lang­spie­ler frag­los ihr bis­sigs­tes Stück Lärm ab. Stel­len­weise schei­nen hier eher Big Black ihre Spu­ren hin­ter­las­sen zu haben als der klas­si­sche…
Tide­land - Love Lus­ter Tol­les Indiero­ck/Shoegaze-Zeugs aus Ster­ling, Vir­gi­nia. Eher kon­ser­va­tiv zwar, dafür aber mit einem guten Händ­chen für simple, mit­rei­ßende Melo­dien und einem leicht pun­ki­gen Ein­schlag. Gele­gent­lich hört man etwas Dino­saur Jr., Swer­ve­dri­ver oder Super­chunk durch. Love Lus­ter by TIDELAND Love …