Ripper - A.D.

Schön grad­li­ni­ger, schnör­kel­lo­ser Gara­ge­punk, mit gele­gent­li­chen melo­disch-indiero­cki­gen Schlen­kern auf die­ser EP einer Band aus Min­nea­po­lis.



Ähnlicher Lärm:
Child­birth - It's a Girl! Die drei Musi­ke­rin­nen die­ser Super­group (was für'n Scheiß­wort!) aus Seat­tle haben sich bis­her in Bands wie Taco­cat, Chas­tity Belt und Pony Time die Fin­ger blu­tig gespielt. Wer bei jenen Bands schon mal rein­ge­hört hat, dürfte schon eine vage Vor­stel­lung davon haben, was ihn auf dem Debüt-Tape (*grm…
Pinch Points - Mecha­ni­cal Injury Ein ganz aus­ge­zeich­ne­tes Debüt lie­fert eine Band aus Mel­bourne hier ab mit aus­ge­fuchs­tem Garage Punk irgendwo zwi­schen Ura­nium Club und Sauna Youth. Macht Bock auf mehr davon. MECHANICAL INJURY by PINCH POINTS MECHANICAL INJURY by PINCH POINTS MECHANICAL INJURY by PINCH POINTS
Nail Polish - Authen­tic Living Das zweite Tape der Band aus Seat­tle. Wie schon auf dem Debüt, begeis­tern sie mit abs­trakt-dis­so­nan­tem Post­punk, der mit räu­di­gen Ver­satz­stü­cken aus Noi­se­rock und Gara­ge­punk kol­li­diert. Freunde von Useless Eaters, Par­quet Courts oder Ura­nium Club soll­ten unbe­dingt auf­hor­chen. Authen­tic Living…