Shunkan - The Pink Noise

Schnör­kel­lo­ser Indie­rock aus Neu­see­land mit Noise-, Emo- und Shoegaze-Ver­satz­stü­cken sowie einem Hang zur gro­ßen Hymne. Das schrammt teil­weise haar­scharf am Kitsch vor­bei, über­zeugt aber durch­ge­hend mit star­ken Songs.




Ähnlicher Lärm:
Chris­tian Fit­ness - Love Let­ters In The Age Of Steam Andy Fal­k­ous lässt das zweite Album sei­ner ima­gi­nä­ren Band (siehe Band­camp-Info) Chris­tian Fit­ness fast genau so über­ra­schend auf uns los wie das erste. Kom­pak­ter und homo­ge­ner ist es gewor­den. Und macht ähn­lich viel Spaß. love let­ters in the age of steam by chris­tian fit­ness love let­ters in…
The Nost­al­gics - Visi­ons Die Wör­ter "Dream-/In­die Pop" ver­kom­men ja lang­sam dank audi­tiver Über­sät­ti­gung zu einem ähn­lich ver­pön­ten Unwort wie es einer­seits mit "Emo" pas­siert ist. Wie es aber in letzt­ge­nann­ten Genre für jede… nee, sagen wie mal für alle zehn bis hun­dert unin­spi­rier­ten Tritt­brett­fah­rer-Ver­öf­fent­li­chunge…
Vaca­tion - Mouth Sounds #2699 Das bereits sechste Album von Vaca­tion aus Cin­cin­nati, Ohio macht von Anfang an einen maxi­mal sym­pa­thi­schen Ein­druck, kommt mit ange­nehm lau­tem, old­schoo­li­gen Indie­rock irgendwo zwi­schen Super­chunk, Archers Of Loaf und Gui­ded By Voices daher, erlaubt sich zwi­schen­drin aber auch ein paar Abstech…