Giggly Boys - Bastards Of Young

Erin­nerte die Debüt-EP der Gig­gly Boys aus New York noch an einen ultra-unge­schlif­fe­nen Pro­tomar­tyr-Ver­schnitt, nimmt ihr Sound auf ihrem ers­ten Lang­spie­ler deut­lich kon­kre­tere, aus­ge­feil­tere For­men an. Atmo­sphä­ri­scher Post­punk mit psy­che­de­li­schen bis ver­träum­ten Ten­den­zen, der einem den­noch jeder­zeit um die Ohren flie­gen könnte. Und zwar genau dann, wenn man es am wenigs­ten erwar­tet.




Ähnlicher Lärm:
Hygiene - Hypo­crite Die­ses schi­cke zweite Kurz­spieltape einer Band aus Van­cou­ver gefällt mit sei­nem simp­lem aber den­noch ange­nehm chao­ti­schem Garage- und Post­punk der rauen, exzen­tri­schen Mach­art. Hypo­crite by Hygiene Hypo­crite by Hygiene
The News­let­ters - The News­let­ters Das Debüt­al­bum von die­sem Duo aus Mel­bourne weiß mir auf Anhieb zu gefal­len mit einem recht mini­ma­lis­ti­schen, ver­träum­ten und sehr old­schoo­li­gen Sound, der auf Stil­ele­mente aus früh-80er Power Pop, C86, neu­see­län­di­sche Fly­ing Nun-Schule und ein biss­chen (Proto-)Shoegaze zurück­greift, ergänzt um …
Pretty Hurts - Pretty Hurts Der erste Lang­spie­ler der Ber­li­ner ent­puppt sich - wie es ja auch nicht anders zu erwar­ten war - als ein ein wuch­ti­ger Bas­tard aus ebenso düs­te­rem wie kom­pro­miss­lo­sem Post­punk. Ganz gering­fü­gig im Tempo gedros­selt, ver­gli­chen mit der letz­ten EP (auf Alb­um­länge sicher eine gute Ent­schei­dung), ohn…