White Jazz - Modern Living

Hard­core aus Bel­gien, der genau die ver­rück­ten klei­nen Ideen und Zwi­schen­töne plat­ziert, das biss­chen Inspi­ra­tion, das dem Genre im ver­gan­ge­nen Jahr­zehnt lei­der etwas fehlte. Um mein Geschwa­vel aus vor­he­ri­gen Posts zu kon­kre­ti­sie­ren: Der Zeit­punkt könnte kaum bes­ser sein. Zeit­gleich mit der pein­li­chen Rück­kehr einer gewis­sen schwe­di­schen Band als dritt­klas­sige Alter­na­ti­ve­ka­pelle und einem gewis­sen Herr Lyx­zen als den ver­lo­ge­nen Bono unse­rer Tage, nimmt eine neue Gene­ra­tion das Ruder in die Hand und führt Hard­core hof­fent­lich in eine bes­sere Zukunft, in der man das Genre wie­der ernst neh­men kann.



Ähnlicher Lärm:
Ses­so­vio­lento & Sorg – Split Tape Erst­klas­si­gen, leicht kru­den Hard­core­punk spielt die ver­mut­lich in UK ansäs­sige (sicher bin ich da nicht), bra­si­lia­nisch-ita­lie­ni­sche For­ma­tion Ses­so­vio­lento auf der der einen Seite die­ses Tapes. Auf der ande­ren Seite dann bla­cke­ned Irgend­was­din­gens­punk/-core, eben­falls etwas neben der Spur und ...
Room 101 One Man Band – Room 101 One Man Band Room 101 One Man Band ist das Pro­jekt eines gewis­sen Robert (Roburt?) Reynolds aus New Orleans, der hier­mit nach eini­gen EPs sei­nen ers­ten (mehr-oder-weniger-)Langspieler ablie­fert. Dar­auf gibt's ganz wun­der­bar abge­fuck­ten Kra­wall zu hören, der auf aus­ge­spro­chen schräge Art und Weise zwi­schen Ga...
Down­town Boys – Full Com­mu­nism Bilin­gua­ler und für heu­tige Gewohn­hei­ten über­deut­lich poli­ti­scher Punk­rock aus Pro­vi­dence, Rhode Island. Die Musik ist eine mit­rei­ßende Ver­schmel­zung von sehr frü­hem Hard­core­punk mit so ziem­lich allem was schon in frü­he­ren Jahr­zehn­ten so in Sachen Garage- und Pro­to­punk­zeugs am Start war. Ver­edel...