Cryptorips - Glenwood G​.​G. / Hau Kea

Tol­ler Kurz­spie­ler einer Band aus Dart­mouth in der kana­di­schen Pro­vinz Nova Sco­tia. Alte AmRep-Schule trifft auf Hot Snakes-arti­ges Geschred­der und mor­pht von da aus gekonnt in old­schoo­lige Emo­core-Parts.


Ähnlicher Lärm:
Ultra Bide – DNA vs. DNA-C Als Ultra Bide sich zu Beginn der Acht­zi­ger Jahre in Japan grün­de­ten, war ich noch dabei raus­zu­fin­den wie man in ein Klo scheißt. Als sie dann in den Neun­zi­gern auch etwas welt­weite Beach­tung beka­men, muss ich sie in mei­ner puber­tä­ren Ver­wir­rung ent­we­der ver­passt oder igno­riert haben. Jetzt hauen ...
Tro­pi­cal Trash & Bru­tal Bir­th­day – Split 7″ Star­kes Zeug aus dem Hause Maple Death Records. Tro­pi­cal Trash aus Louis­ville, Ken­tu­cky kamen hier ja schon mal mit ihrem aus­ge­zeich­ne­ten Debüt­al­bum UFO Rot vor und ihre Mischung aus Noise Rock, Garage- und Fuzz Punk macht auch dies­mal wie­der eine gute Figur. Voll­kom­men über­rascht bin ich hin­geg...
Coma In Algiers – Happy Fore­ver Coma in Algiers aus Aus­tin machen dis­so­nan­ten Noi­se­rock aller­ers­ter Güte mit eini­gen Aus­läu­fern in Rich­tung Post­core/-punk und dem gebün­del­ten Kra­wall­po­ten­zial von bis zu vier Sai­ten­quä­lern. Happy Fore­ver by Coma In Algiers Happy Fore­ver by Coma In Algiers Happy Fore­ver by Coma In Algiers ...