Cancers - Missed/Helpless 7"

Schö­ner Sie­ben­zoll­bier­de­ckel aus Athens, Geor­gia. Shoega­ze­pop, der sehr effekt­voll die Dyna­mik aus LoFi-Elek­tro­beats, zucker­sü­ßen Melo­dien und der­bem Geschred­der zele­briet, kom­bi­niert mit einer aus­ge­spro­chen fluffig-pop­pi­gen Pro­duk­tion. Die A-Seite erin­nert mich an älte­res Zeugs von Cere­mony (die aus Fre­de­ricks­burg, nicht die New Yor­ker). Die B-Seite treibt es noch etwas wei­ter, erdreis­tet sich, da auch noch Auto­tune-Vocals drauf­zu­le­gen. Kann eigent­lich nur Scheiße sein, ist es aber nicht.



Ähnlicher Lärm:
Kind­ling – Ever­y­where Else Kind­ling aus East­hamp­ton, Mas­sa­chu­setts prä­sen­tie­ren auf ihrem neuen Album star­ken Shoegaze-Rock mit ver­träum­ten Melo­dien, deren hohes Ohr­wurm­po­ten­zial mit ordent­lich viel pun­ki­gem Drive ins Ziel geschos­sen kommt. Ever­y­where Else by Kind­ling Ever­y­where Else by Kind­ling Ever­y­where Else by Ki...
Cure­light Wounds – Con­stant Mind Die aktu­elle EP die­ser New Yor­ker Band gefällt mit einem Sound, der gekonnt Ele­mente aus 90er Indie­rock und Shoegaze ver­mischt und von einem kräf­ti­gen Post­punk-Motor vor­an­ge­trie­ben wird. Die alten Swer­ve­d­ri­ver ruft das ins Gedächt­nis oder - wie z.B. im Noi­se­pop-High­light Hot House - frühe Wav­ves...
Great Ytene – George Street Im Februar erscheint das Debüt­al­bum die­ser Post­pun­ker aus Lon­don. Bis dahin kann man sich ja schon mal an die­ser digi­ta­len Sin­gle ver­gnü­gen, mit einer wun­der­bar psy­che­de­lisch-shoega­zi­gen A-Seite plus einer abso­lut gelun­ge­nen Mis­sion Of Burma-Cover­ver­sion. George Street by Great Ytene