Cancers - Missed/Helpless 7"

Schö­ner Sie­ben­zoll­bier­de­ckel aus Athens, Geor­gia. Shoega­ze­pop, der sehr effekt­voll die Dyna­mik aus LoFi-Elek­tro­beats, zucker­sü­ßen Melo­dien und der­bem Geschred­der zele­briet, kom­bi­niert mit einer aus­ge­spro­chen fluffig-pop­pi­gen Pro­duk­tion. Die A-Seite erin­nert mich an älte­res Zeugs von Cere­mony (die aus Fre­de­ricks­burg, nicht die New Yor­ker). Die B-Seite treibt es noch etwas wei­ter, erdreis­tet sich, da auch noch Auto­tune-Vocals drauf­zu­le­gen. Kann eigent­lich nur Scheiße sein, ist es aber nicht.



Ähnlicher Lärm:
Tre­men­tina - Almost Reach The Sun Tre­men­tina aus Val­di­via in Chile spie­len Shoegaze-Gedöns der erz­kon­ser­va­ti­ven Sorte, aber das sehr gekonnt von Valium bis Schlumpf­pil­len­cock­tail. Almost Reach The Sun by Tre­men­tina Almost Reach The Sun by Tre­men­tina Almost Reach The Sun by Tre­men­tina
Crayola Sum­mer - I Know Who We Are /​​ Win­ter Adden­dum Crayola Sum­mer ist der Name eines kürz­lich reak­ti­vier­ten Musik­pro­jekts des Lon­do­ners Simon Wil­liams, wel­ches in der einen oder ande­ren Form schon seit ca. 1990 exis­tiert hat und in den Neun­zi­gern 'ne Hand­voll Tapes und EPs ver­öf­fent­licht hat. Davor hatte der Typ mal eine Band namens The Col­ga­tes…
Tiger! Shit! Tiger! Tiger! - Fore­ver Young *PLOPP* Es werde Blog. Und den Auf­takt macht mal eine Band aus Ita­lien, die noi­sig-melo­di­schen Post­punk spielt, mit ein­deu­ti­gem Surf- und Shoegaze ein­schlag und ange­nehm dre­ckig pro­du­ziert. Zuge­ge­ben, nicht gerade die ori­gi­nells­ten Ein­flüsse im Jahr 2013, aber inner­halb des Gen­res gehört's zum …