Blood Drugs - Blood Drugs

Gerad­li­ni­ger Post­core aus Seat­tle. Erin­nert mich regel­mä­ßig an Bands wie Jaw­box, Blu­e­tip, Smart Went Crazy oder Hot Snakes. In der aktu­el­len Musik­land­schaft könnte man noch par­al­le­len zu Con­stant Lovers zie­hen.



Ähnlicher Lärm:
Super Uni­son – Auto Super Uni­son aus Oak­land tref­fen auf ihrem Debüt­al­bum so ziem­lich ins Schwarze mit kom­pak­tem, druck­vol­lem Post­core, der seine Punk- und Hard­core-Wur­zeln teil­weise durch­aus in der alten Schule hat, das aber auch naht­los mit Ein­flüs­sen der aktu­el­len Gene­ra­tion (z.b. Lié, White Lung) zu einem sehr ...
Con­stant Lovers – Expe­ri­ence Fee­lings Ok, das ist es also. Das zweite Album der Noi­sero­cker aus Seat­tle, deren Erst­ling ich hier zuletzt ja schon mal im Pro­gramm hatte. Und was hat sich groß ver­än­dert? Nun, ich würde sagen, dass der auf dem Debüt noch eher latente Dischord-Ein­schlag hier viel stär­ker zur Gel­tung kommt; der Post­core tr...
The Two Koreas – LP Win­ner EP The Two Koreas aus Toronto hauen eine sehr stim­mige EP raus, die im bes­ten Sinnne an Indie­rock-, Noise und Post­punk/-core Klas­si­ker der spä­ten 80er/​frühen 90er erin­nert, in den ers­ten drei Songs vor allem an Sonic Youth und The Fall, aber auch an Les Savy Fav oder die bri­ti­schen Art­pun­ker Ikara Co...