Flyying Colours - ROYGBIV

Flyying Colours -  ROYGBIV

Die zweite EP der Shoega­zer aus Mel­bourne ist wie­der ein Voll­tref­fer. Der vor­läu­fige Pokal für's her­aus­ra­gende Shoegaze-Album '15 geht zwar klar an Spec­tres, weil sie die Gren­zen des Gen­res aus­lo­ten und sogar ein paar neue Impulse zu set­zen wis­sen. Wem aber eher nach einer authen­tisch old­schoo­li­gen Vari­ante ist, die mit aus­ge­zeich­ne­ten Songs auf relaxte aber bestimmte Art los­rockt, der wird hier dran seine Freude fin­den. Soli­der zwei­ter Platz, bis­her.


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

Rank/​Xerox - Rank/​Xerox

Rank/Xerox - Rank/Xerox

Ein etwas älte­res Fund­stück, das mir bis­her ver­bor­gen geblie­ben ist. Bereits im Som­mer 2011 erschien das Album von Rank/​Xerox aus San Fran­cisco, bekam hier­zu­lande dann etwas spä­ter einen Re-Release auf Sabo­tage Records. Dre­cki­ger, dis­so­nan­ter Post­punk in Best­form mit sub­ti­len Noise- und Gara­gen-Ten­den­zen.


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

Maria False - When

Maria False - When

Was auf den ers­ten Blick wie der mil­li­onste MBV-Abklatsch vor­kom­men mag, erweißt sich bei genaue­rem zuhö­ren doch als eine glit­zernde kleine Perle für alle, die des recht über­stra­pa­zier­ten Gen­res noch nicht über­drüs­sig gewor­den sind. Dank hoch­wer­ti­gem Song­ma­te­rial und aus­ge­feil­ter Arran­ge­ments hebt sich die Band aus Ren­nes deut­lich vom typi­schen Shoegaze-Ein­heits­brei ab.


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

Blogempfehlung: RRRSoundZ

Blogempfehlung: RRRSoundZ

Am Anfang stand eine geniale Par­ty­reihe von einem gewis­sen Hund in Mann­heim. Deren Face­book­seite mau­serte sich mit der Zeit zu einer wer­vol­len Res­source, auf der es unmen­gen gutes Zeug aus dem breit gefä­cher­ten Indie-, Elek­tro- und Avant­garde-Spek­trum zu ent­de­cken gab. Von einer Ein-Mann-Show ist das ganze zu einem klei­nen aber fei­nen Kol­lek­tiv von Musik­ver­rück­ten und Plat­ten­wüh­lern gewach­sen und soeben hat die­ser zusam­men­ge­nom­men doch recht Eklek­ti­zis­ti­sche Hau­fen den Sprung zu einem aus­ge­wach­se­nen Blog voll­zo­gen. Der Hund ist begra­ben, lang lebe das RRR. Lese­pflicht!

UZS (Ukryte Zalety Systemu) - UZS

UZS (Ukryte Zalety Systemu) - UZS

Erst­klas­si­ger Post­punk aus Bres­lau. Und zwar sol­cher von der wave­las­ti­gen, mit mal eher sper­ri­gen, mal extrem tanz­ba­ren, immer ner­vös zucken­den Groo­ves durch­setz­ten Sorte. Wie eine pseu­do­au­then­ti­sche Dis­ney­land-Zeit­reise in ein Jahr '81, das es so nie wirk­lich gab. Wirkt ech­ter als die trübe Rea­li­tät, damals wie heute. Und gar nicht von ges­tern.


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

UT - Noise Deadening Barrier

UT - Noise Deadening Barrier

Die zuletzt hier vor­ge­stell­ten Gerda sind offen­bar nicht die ein­zige Arsch­tre­tende Noi­se­rock-Band aus Ita­lien. Das Trio UT aus Genua spielt eine abso­lut old­schoo­lige und zeit­lose, leicht Math-las­tige Vari­ante davon, so etwa Drive Like Jehu meets frühe Shel­lac oder Big Black. Und auch ein biss­chen 90er/​00er Dischord-Krem­pel. Die sträf­lich unter­be­wer­te­ten Far­aquet las­sen grü­ßen…


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

Blank Pages - No Reception 7"

Blank Pages - No Reception 7"

Und noch eine kleine Punk­perle, dies­mal von einer ber­li­ner Band. Mit ähn­li­chen Refe­ren­zen wie die ges­tern hier auf­ge­schla­ge­nen Daily Ritual aus­ge­stat­tet, aber auch ein gan­zes Stück getra­ge­ner und melan­cho­li­scher, mit leich­ten Post­punk-Ten­den­zen. Ich erin­nere mich, schon mal mit deren Musik kon­fron­tiert gewe­sen zu sein. Hatte mich nicht beson­ders beein­druckt. Aber diese zwei neuen Songs sind pures Gold. Gespannt, was da noch folgt…

Daily Ritual - Daily Ritual

Daily Ritual - Daily Ritual

Druck­vol­ler Punk­rock aus Sin­ga­pur, der seine ein­gän­gi­gen Melo­dien mit aus­ge­zeich­ne­ten Songs, aus­rei­chend Rei­bung und einer gesun­den Dosis Tod und Ver­der­ben kon­tert. Durch­aus ver­gleich­bar mit Red Dons, The Est­ran­ged, Autis­tic Youth und ein biss­chen Wipers.


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

Clean Girls - Despite You

Clean Girls - Despite You

Das New Yor­ker Lärm­trio Clean Girls spielt durch­weg gran­dio­sen wie auch viel­schich­ti­gen Noi­se­rock mit metal­li­scher Ten­denz. Durch­setzt von Post­core-, Math-, Sludge- und Post­rock-Ver­satz­stü­cken, kön­nen letz­tere auch mal naht­los in eine derbe Blast­beat-Atta­cke mor­phen und trotz­dem wirkt alles wie aus einem Guss.


Wei­ter­le­sen & Album-Stream →

Downtown Boys - Full Communism

Downtown Boys - Full Communism

Bilin­gua­ler und für heu­tige Gewohn­hei­ten über­deut­lich poli­ti­scher Punk­rock aus Pro­vi­dence, Rhode Island. Die Musik ist eine mit­rei­ßende Ver­schmel­zung von sehr frü­hem Hard­core­punk mit so ziem­lich allem was schon in frü­he­ren Jahr­zehn­ten so in Sachen Garage- und Pro­to­punk­zeugs am Start war. Ver­edelt wird der trei­bende Rock'n'Roll von den arsch­gei­len Blä­sern und dem cha­ris­ma­ti­schen Gebell von Vic­to­ria Ruiz. Sonics und Stoo­ges tref­fen auf Saints und Fear… und noch viel, viel mehr.

Wei­ter­le­sen & Album-Stream (Spo­tify)→