Silent Era - 2014 Tape

Eine Band aus Oak­land, die her­vor­ra­gend den Bogen schlägt vom Dischord-Post­core/­Proto-Emo­core der mitt­le­ren bis spä­ten Acht­zi­ger über melo­di­schen aber schumm­ri­gen Post­punk á la The Est­ran­ged hin zu aktu­el­len Genre-Grenz­gän­gern wie etwa White Lung oder Cri­mi­nal Code. Oben­drein mit durch­weg über­zeu­gen­dem Song­ma­te­rial.



Ähnlicher Lärm:
DeadShred – Thousand Yard Sta­ring Com­pe­ti­tion Schon wie­der was aus Bris­bane, unter ande­rem sind dies­mal Mit­glie­der von Slug Guts und Thigh Mas­ter mit von der Par­tie. Halb­wegs düs­te­rer aber doch schön vor sich hin groo­ven­der Post­punk, der sich wohl einige Schei­ben von PiL und Gang Of Four abge­schnit­ten hat, trotz­dem eigen­stän­dig wirkt. &&#;...
Steal Shit Do Drugs – Steal Shit Do Drugs Das Debüt­al­bum die­ser Band aus Seat­tle hat über das ita­lie­ni­sche Label Anni­bale Records den Weg nach Europa gefun­den. Und das weiß trotz eini­ger schwä­che­rer Songs über­wie­gend zu gefal­len mit Post­punk, bei dem sich gara­gige Rocker (man darf sich manch­mal durch­aus etwas an The UV Race erin­nert füh...
Plan­ner – Canada is the Rea­son Tol­ler Post-/Noi­se­core aus Flens­burg, der sich nicht so recht auf ein bestimm­tes Sub­genre fest­na­geln las­sen will. Klingt mal etwas nach Dackel­blut- oder frü­her Tur­bo­st­aat-Schiene mit eng­li­schen Lyrics, mal erin­nert es eher an den moder­nen Post-Hard­core der frü­hen Nul­ler­jahre, noch ange­nehm frei vo...