Cheena - Cheena 7"

Erst­klas­sig, diese drei Songs der New Yor­ker. Die schla­gen locker den Bogen von Pro­to­punk á la Modern Lovers, hin zu des­sen zahl­rei­chen Nach­wir­kun­gen. Da ist der dre­ckige Blues von Gun Club, der unge­zähmte Rock’n’Roll von The Saints oder frü­hen New Christs und der abge­han­gene Vibe von Mudho­ney. Aus jün­ge­rer Ver­gan­gen­heit kann man sich auch ein wenig an den Post­punk-Eklek­ti­zis­mus von The Men in ihrer „Open Your Heart“-Phase erin­nert sehen.

Danke, RRR­SoundZ!


Ähnlicher Lärm:
Woolf – Posing/​​Improvising Schön kaput­ter Post­punk aus Lon­don, der sich im Kern wie zer­häck­sel­ter, dekon­stru­ier­ter Hard­core anfühlt. Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf Posing/​ Impro­vi­sing MLP by Woolf
Lake Of Snakes – Lake Of Snakes Schö­ner Postpunk/​Noiserock auf die­ser digi­ta­len Sin­gle einer Band aus Man­ches­ter, mit zwei Saxo­pho­nen anstelle von Gitar­ren­ge­schrab­bel. Lake of Snakes by Lake of Snakes
Gum­ming – Human Values Gum­ming aus Rich­mond, Vir­gi­nia hin­ter­lie­ßen bei mir einen star­ken Ein­druck mit ihrer ganz schön der­ben Debüt-EP im letz­ten Jahr. Ihr ers­ter Lang­spie­ler setzt sich nun zur Hälfte aus Neu­auf­nah­men des besag­ten Mate­ri­als zusam­men, das kommt jetzt aber einen gan­zen Tacken Tigh­ter und mit extra viel ...