Tenement - Bruised Music Vol. 1

Pop­Punk der nicht saugt? Jupp, Tenement aus App­le­ton, Wis­con­sin krie­gen das hin. Man muss ein­fach bei den rich­ti­gen Bands klauen, so ist die Platte voll­gest­poft mit Momen­ten, die etwa an Jaw­brea­ker, Super­chunk oder Dino­saur Jr. erin­nern. Ich fühle mich schon etwas schlecht dabei, der Band die­ses (größ­ten­teils zu recht) ver­hasste Genre-Eti­kett auf­zu­drü­cken, aber diese Songs sind nun ein­mal schnör­kel­lose Pop­punk-Hym­nen durch und durch. Mit dem Unter­schied, dass wir es hier mit einer Dampf­walze von Band zu tun haben, die mit gewal­tig Feuer unter’m Arsch vor­wärts stürmt und den Zau­ber von spa­ßi­gen Gitar­ren­soli zu schät­zen weiß. Es scha­det auch nicht, dass die Songs alle­samt Voll­tref­fer sind und die Pro­duk­tion aus­rei­chend Dreck mit­schleift. An aktu­el­len Bands könnte man sie auch mit Diar­r­hea Pla­net oder Kicking Spit ver­glei­chen.



Ähnlicher Lärm:
Bro­ken Arm – Life Is Short Ein explo­si­ves und unge­mein rocken­des Gemisch aus Gara­gen­ein­flüs­sen, Post­punk/-core und Noi­se­rock hauen uns Bro­ken Arm aus Leeds auf ihrem zwei­ten Album sehr gekonnt um die Ohren. Das star­tet mit einem lupen­ri­nen Riff aus dem Stoo­ges-Insol­venz­be­stand und ent­wi­ckelt sich dann wei­ter zu einer Mela...
Nopes – Stap­ler Nach­dem die Band aus Oak­land mit der Fun Limbo EP im letz­ten Jahr ihr bis­lang derbs­tes Arte­fakt abge­lie­fert hat, kommt jetzt ein zwei­tes Album hin­ter­her, das nicht nur alle Ten­den­zen des bis­he­ri­gen Out­puts ver­eint, son­dern auch das Klang­spek­trum noch deut­lich erwei­tert. Die Hüs­ker Dü-arti­gen Me...
Ascot Stab­ber – Bad Spell Diese Band aus dem eh schon für jede Menge Qua­li­täts­lärm bekann­ten Bris­bane trifft mit ihrer ers­ten EP schon mal ziem­lich ins Schwarze. Strai­gh­tes aber aus­ge­feil­tes Punk­zeug mit beacht­li­chem Garage- und Fuzz-Fak­tor, deut­li­chen Anzei­chen von Hard- und Post­core. Als grobe Ori­en­tie­rungs­hilfe hätte ...