Marvelous Mark - Husband Material

Mar­ve­lous Mark ist wohl ein mehr-oder-weni­ger-Solo­pro­jekt von einem Typen aus Toronto. Die Ver­öf­fent­li­chung auf Bur­ger Records ver­spricht den für die­ses Label typi­schen zucker­sü­ßen Krach und hält das Ver­spre­chen auch. Nahezu käsi­ger Power-Fuzz-Pop mit leich­tem Grunge­vibe, ein­fach gestrickt aber höchst anste­ckend.


Ähnlicher Lärm:
Blaha - The Long Arm of the Photo Booth Schon wie­der ist ein neuer Kurz­spie­ler des umtrie­bi­gen Blind Shake-Sei­ten­pro­jek­tes am Start. Anders als auf der letz­ten 7" geht auf die­sem Tape etwas weni­ger der Punk ab. Dafür tobt sich das wie gewohnt sehr klas­sige Song­ma­te­rial irgendwo im Umfeld von 60s Pop und Psy­che­de­lia aus, ver­ein­zelt kom…
Tommy And The Com­mies - Here Come… Bei die­sem Trio aus Sud­bury, Kanada sind unter ande­rem Mit­glie­der von Strange Attrac­tor und Sta­tues mit von der Par­tie und was sie da auf ihrem ers­ten Mini­al­bum ver­an­stal­ten ist feinste Zucker­watte aus schnör­kel­lo­sem 77er Punk und Power Pop, der sich defi­ni­tiv eini­ges bei den Buz­z­cocks und Unde…
The Chel­sea Kills - Pulp Cul­ture Punk­trio aus Phil­adel­phia. Oder mit ihren eige­nen Wor­ten aus­ge­drückt: "A Philly 3 piece ready to infect the nea­rest per­son with their deli­ciously punky brand of pop songs about kil­ling yours­elf." Oder so: "Punky Pop songs with a knack for angst and a taste for blood." Genauer genom­men haben wir es …