Dead Arms - All The Hits

Die Lon­do­ner Kapelle teilt sich min­des­tens ein Mit­glied sowie die gene­relle Marsch­rich­tung mit den Death Pedals. Hier nähern sie sich der Sache aber über­wie­gend von einer eher gara­gi­gen, strai­ght rocken­den Seite, mit dem glei­chen durch­schla­gen­den Effekt. Aus­ge­zeich­ne­ter Gara­gen-/Noi­se­punk der neben besag­ten Death Pedals wahl­weise auch mal mal an Pis­sed Jeans, Hot Snakes, Lo Fat Get­ting High oder die ges­tern hier gepos­te­ten Beast Fiend erin­nern mag. Und natür­lich etwas an die unver­meid­li­chen Jesus Liz­ard.



Ähnlicher Lärm:
Youth Avoi­ders – Youth Avoi­ders Her­aus­ra­gen­der Hard­core-Punk ist ein rares Gut und Youth Avoi­ders aus Paris sind so mit das geilste was ich in die­sem Bereich seit lan­gem gehört habe. Das liegt vor allem daran, dass sie kei­nen Gen­re­pu­ris­mus zele­brie­ren und es sich statt­des­sen irgendwo zwi­schen den Stüh­len Old­school Hard­core und M...
Chena – Spend The Night With… Nach zwei viel­ver­spre­chen­den EPs ist jetzt das Debüt­al­bum der blue­si­gen, Sou­thern-beein­fluss­ten Gara­ge­ro­cker Cheena aus New York auf Sacred Bones erschie­nen. Wie zu erwar­ten war, eine spa­ßige Ange­le­gen­heit. Etwa so wie eine Mischung aus Feed­time, Gun Club und Mud­ho­ney. Rockt ganz vor­züg­lich. ...
Simu­la­tors – Eyes Auf dem zwei­ten Kurz­spie­ler des Trios um Ex-Accor­dion Cri­mes Front­mann Bryon Par­ker und Joy Sub­trac­tion Drum­mer Brian Polk wech­selt sich wie gehabt old­schoo­li­ger Indie­rock, der etwas an die kürz­lich auf­ge­lös­ten Her­me­tic erin­nert, mit kraft­vol­lem, leicht Math-Infi­zier­tem Touch&Go-Style Nois­rock a...