Gattopardo - Gattopardo

Sehr gei­ler Post­punk mit ein­ge­bau­ter Sprach­bar­riere von einem Quar­tett aus Sao Paulo, der auf gan­zer Alb­um­länge über­zeugt und die Span­nung hält. Die mög­li­chen Ein­fluss­fak­to­ren sind viel­fäl­tig. Gang of Four tref­fen auf The Est­ran­ged tref­fen auf Mis­sion of Burma tref­fen auf frühe Cure. Auch New Order-artige Momente sind an Bord und einen gewis­sen Kopen­ha­gen-Vibe hat’s auch. Eine recht viel­sei­tige Ange­le­gen­heit also.



Thank you, Urban­kill!


Ähnlicher Lärm:
Cri­mi­nal Code – Sal­vage EP Cri­mi­nal Code waren hier ja vor 'ner Weile schon mal dabei, mit ihrem bis­her wohl zugäng­lichs­ten Werk, ihrem ers­ten Lang­spie­ler No Device. Auf ihrer neuen EP tre­ten sie das Gas­pe­dal wie­der ein gan­zes Stück wei­ter durch, ohne dabei an musi­ka­li­scher Raf­fi­nesse zu ein­zu­bü­ßen. Ein Fest für Freunde e...
Nuage – Kaputt EP Die deut­sche Post­punk­seu­che greift wei­ter um sich, eine höchst erfreu­li­che Ent­wick­lung. Nuage kom­men aus Berg­ka­men, irgendwo im Nie­mands­land zwi­schen Müns­ter und Hamm. Die Musik ori­en­tiert sich ganz deut­lich am Sound der Stutt­gar­ter Szene (u.a. Karies, Die Ner­ven, Peter Muf­fin), braucht sich abe...
Slimy Mem­ber – Ugly Songs For Ugly People Auf dem ers­ten "Lang"-Spieler von Slimy Mem­ber aus Dal­las setzt es sim­pel gestrick­ten als auch kom­pro­miss­lo­sen Death (duh!) Punk um die Ohren. Frei von über­flüs­si­gen Schnör­ke­leien und gerade des­halb äußerst effek­voll. Ugly Songs For Ugly People by Slimy Mem­ber Ugly Songs For Ugly People by S...