Lee Paradise - Water Palace Kingdom

Schrä­ger, mini­ma­lis­ti­scher Weirdo-Psych von einem kaput­ten Vogel aus Toronto. Keine Gitar­ren im Ange­bot hier, dafür eine ganze Bat­te­rie anti­quier­ter Orgel- und Synth-Sounds und infek­tiöse Groo­ves bis zum abwin­ken.


Thank you, Weird Canada!


Ähnlicher Lärm:
Lumpy and The Dum­pers – Collec­tion Wun­der­bar abar­ti­ger Noi­se­punk aus St. Louis. Wie der Titel schon andeu­tet, han­delt es sich hier um eine Com­pi­la­tion ihrer bis­he­ri­gen Sin­gles & Demos, die seit 2012 erschie­nen sind. Der Mann (daran besteht kein Zwei­fel) auf dem Cover gibt die Marsch­rich­tung schon ganz gut vor. Das ist so unglaubl...
R. Clown – Doc Told Us to Meet at 5029 York Blvd. for a& ... Die fluffi­gen Synth-Gara­gen­vi­bes auf die­sem schnie­ken Tape kamen mir auf Anhieb bekannt vor und aus­nahms­weise lag ich mit mei­ner Ver­mu­tung sogar rich­tig: Wir haben es hier mit einer wei­te­ren - dies­mal etwas Synth-las­ti­ge­ren - Band um S.B.F.- und Race Car-Front­mann Ray­mond Schmidt zu tun. Ihre er...
Kalei­do­scope – Kalei­do­scope V.2 N.2: Zone Explo­rers Kalei­do­scope aus New York haben so eine Ten­denz, den Hörer etwas rat­los ste­hen zu las­sen. Auf den ers­ten zwei EPs noch mit LoFi-mäßi­gem Acid Rock unter­wegs, über­raschte dann die letzte 7" mit einer unwahr­schein­li­chen Kom­bi­na­tion aus Hard­core­punk und psy­che­de­li­schen Ein­flüs­sen. Letz­tere fin­den si...