Paul Jacobs - Do It Again

Die explo­sivste ein-Mann-DIY-Band aus dem kana­di­schen Wind­sor hat jetzt neues Per­so­nal bekom­men. Ver­mut­lich. Der gute Mann schweigt sich näm­lich dar­über aus, wer außer ihm selbst noch an der Platte betei­ligt war. Jeden­falls sind hier viele sei­ner stärks­ten Cuts von den bis­he­ri­gen Alben zum ers­ten mal in vol­ler Band­be­set­zung zu bestau­nen. Das wirkt natür­lich alles gering­füh­lig polier­ter, hat nicht ganz so den dre­cki­gen Charme des alten Krem­pels. Dafür erstrah­len seine mini­ma­lis­ti­schen, schnör­kel­lo­sen Gara­gen­hym­nen in einem ganz neuen Glanz, mit mit zusätz­li­chem Feuer unter den Klö­ten. Pflicht­pro­gramm für Freunde des gepfleg­ten Gara­gen­krachs.




Ähnlicher Lärm:
Blaha – The Long Arm of the Photo Booth Schon wie­der ist ein neuer Kurz­spie­ler des umtrie­bi­gen Blind Shake-Sei­ten­pro­jek­tes am Start. Anders als auf der letz­ten 7" geht auf die­sem Tape etwas weni­ger der Punk ab. Dafür tobt sich das wie gewohnt sehr klas­sige Song­ma­te­rial irgendwo im Umfeld von 60s Pop und Psy­che­de­lia aus, ver­ein­zelt kom...
Ener­gy­gown – Evening Molas­ses Whoa, in wel­chem schlecht beleuch­te­ten Kel­ler­loch in Chi­cago gedei­hen denn sol­che hyp­no­ti­schen Groo­ves? Die­ser gara­gig abge­fuz­zte Space-Drone-Blues gibt sich stre­cken­weise der­art mimi­ma­lis­tisch und bene­belt, dass man sich fragt ob die alle ihre Instru­mente ein­hän­dig spie­len. Evening Molas­ses ...
Mys­tic Bra­ves – Desert Island Ent­spannt vor sich hin Groo­ven­der Retro-Gara­gen­rock mit hohem Twang­fak­tor aus Los Ange­les. Lässt spät­ge­bo­rene wie mich sofort faken­ost­al­gisch in erlo­ge­nen Erin­ne­run­gen an die Psy­che­de­li­sche Ära schwel­gen, als alle bes­sere Fri­su­ren hat­ten und gute Dro­gen noch bil­lig waren. Dazu an allen Ecken und E...