Criminal Code - Salvage EP

Cri­mi­nal Code waren hier ja vor ’ner Weile schon mal dabei, mit ihrem bis­her wohl zugäng­lichs­ten Werk, ihrem ers­ten Lang­spie­ler No Device. Auf ihrer neuen EP tre­ten sie das Gas­pe­dal wie­der ein gan­zes Stück wei­ter durch, ohne dabei an musi­ka­li­scher Raf­fi­nesse zu ein­zu­bü­ßen. Ein Fest für Freunde ener­ge­ti­schen Post­punks.



Ähnlicher Lärm:
Bru­ta­lism – Bru­ta­lism Bru­ta­lism kom­men wahr­schein­lich aus Aus­tin und das hier ist ver­mut­lich ihr ers­tes Album. Die Infor­ma­ti­ons­lage ist mal wie­der sehr dürf­tig. Jeden­falls gibt's dar­auf durch­weg kom­pe­ten­ten Post Punk zu hören. Der erin­nert abwech­selnd mal an Bands wie Sar­casm, Insti­tute, frühe Lower oder Iceage. Ande...
Bleak Boys – Ten­se­grity EP Einen gewal­ti­gen Qua­li­täts­sprung kann man Bleak Boys aus Agu­as­ca­li­en­tes in Mexiko anläss­lich ihrer neuen EP attes­tie­ren. Stel­len­weise leicht psy­che­de­li­sches, jedoch kraft­vol­les Shoegaze-Zeug mit einer guten Por­tion Noise und Post­punk im Gepäck. Und getra­gen von aus­ge­zeich­ne­tem Song­ma­te­rial. T...
Auto­bahn – Auto­bahn 2 Nagel­bett... äh, Auto­bahn gab's ja auch schon hier mit ihrer ers­ten EP zu bestau­nen. Mit EP Num­mer zwei sind die Jungs etwas vom pathos­be­la­de­nen Düs­ter­post­punk ihres Erst­lings abge­rückt und klin­gen jetzt wie eine etwas grim­mi­gere Ver­sion der Eagulls mit gele­gent­li­chen Noi­serock­ein­flüs­sen, beson­der...