Sheer Mag - Sheer Mag 7"
Abge­han­ge­ner, power­pop­pi­ger Gara­gen­rock von einer Band aus Phil­adel­phia, der knie­tief durch uralte Ame­ri­cana-Tra­di­tio­nen watet. Sie rei­chern aber die klas­si­schen Sou­thern-Ein­flüsse durch Ton­nen­weise 77er Melo­die­ver­liebt­heit und auf­fäl­lig sou­lige Arran­ge­ments und Hooks an, was sie viel­leicht ein wenig als den bekiff­ten klei­nen Bru­der der Aus­tra­lier Royal Head­a­che durch­ge­hen lässt.



Ähnlicher Lärm:
Dys­con­trol – Living Without Das zweite Album die­ser Band aus dem kana­di­schen Hali­fax weiß auf gan­zer Linie zu über­zeu­gen mit power­pop­pi­gem Punk­rock, der etwas an Rats Rest erin­nert, außer­dem leichte Spu­ren von Wipers und dem Indie­rock und Post­core der 90er/​00er Dischord-Ära mit an Bord hat. In eini­gen Momen­ten ruft es mir ...
David Nance – Nega­tive Boo­gie Lange ein Geheim­tip der loka­len Szene, hat David Nance aus Omaha in den ver­gan­ge­nen Jah­ren eine ganze Reihe selbst­ver­öf­fent­lich­ter CD-Rs mit kru­dem Garage Rock raus­ge­hauen und spülte erst­mals im letz­ten Jahr mit sei­nem char­mant LoFi-mäßi­gen Debüt für Ba Da Bing Records in an die Ober­flä­che. Aus ...
Mar­ve­lous Mark – Hus­band Mate­rial Mar­ve­lous Mark ist wohl ein mehr-oder-weni­ger-Solo­pro­jekt von einem Typen aus Toronto. Die Ver­öf­fent­li­chung auf Bur­ger Records ver­spricht den für die­ses Label typi­schen zucker­sü­ßen Krach und hält das Ver­spre­chen auch. Nahezu käsi­ger Power-Fuzz-Pop mit leich­tem Grunge­vibe, ein­fach gestrickt aber ...