Apache Dropout - Heavy Window
Wenig spe­zi­el­les zu sagen über diese Platte. Ist halt Gara­gen­rock. Aber sol­cher, der bei bei mir genau die rich­ti­gen Ner­ven trifft um kurz­zei­tig den stö­ren­den Ver­stand zu unter­drü­cken. Tra­di­tio­nelle Blueslicks. Fuzz in Sech­ser­pack. Stu­pide vor­wärts stamp­fende Ryth­men. Fiese Pophooks. Und der ent­schei­dende Funke Wahn­sinn, der so häu­fig die okayen von den her­aus­ra­gen­den Gen­re­bei­trä­gen unter­schei­det.



Ähnlicher Lärm:
The Vagoos – Reher­sal Room Demo 2014 Dem auf­merk­sa­men Leser wird es sicher auf­ge­fal­len sein, das hier bis­her kaum Bands aus Deutsch­land vor­ka­men. Genauer gesagt: Drei. Wenn ich rich­tig gezählt habe. Das liegt nicht zwangs­läu­fig daran, dass hier nix geht. Eher daran, dass die deut­sche Presse und Blogs auf gan­zer Linie darin ver­sagt, a...
The Men – Devil Music Okay, The Men haben also mal wie­der 'ne neue Platte raus. Mal kurz Luft holen und zurück­bli­cken. Auf ihren ers­ten bei­den Alben Imma­culada und Leave Home sorg­ten die New Yor­ker noch mit kom­pro­miss­lo­sem Fuzz­punk für Auf­se­hen, wen­de­ten sich dann auf Open Your Heart eklek­ti­zis­ti­schem Indie­rock und P...
Escape-ism – Intro­duc­tion To Escape-ism Da ist sie, die bereits dritte Ver­öf­fent­li­chung vom washing­to­ner Sze­ne­ve­te­ran Ian Sveno­nius in die­sem Jahr, nach­dem es schon zwei Alben sei­ner aktu­el­len Band Chain And The Gang zu ver­ar­bei­ten gab. Hin­ter dem Namen Escape-ism ver­birgt sich sein aktu­el­les Solove­hi­kel und des­sen ers­ter Lang­spie­ler ...