Coolies - Punk is Bread
Eine im bes­ten Sinne kaputte EP hat das neu­see­län­di­sche Trio uns hier auf’s Band gerotzt. Schwer ein­zu­ord­nen, das Ganze. Wir haben hier ein derbe sägen­des Noi­se­punk-Gewit­ter zum Auf­takt und einen relax­ten aber schrä­gen Indie­ro­cker, das war’s dann auch größ­ten­teils schon an (trotz­dem aus­ge­zeich­ne­ter) Song-Sub­stanz. Der ganze Rest? Chao­ti­sche Jams und diver­ser Krach auf einer Skala von unauf­ge­räumt bis total krank. Genau meine Tasse Tee.



Ähnlicher Lärm:
Tel­ecult – Wai­ting Schöne Debüt-7" einer Band aus Paris. Der bit­ter­süße Punk­rock dar­auf ver­mag an Bands wie Short Days, Red Dons oder Radioac­tivity zu erin­nern. Wai­ting by Tel­ecult
Miss Destiny – House Of Wax /​​ The One 7″ HoZac Records aus Chi­cago, die umtrie­bi­gen Spe­zia­lis­ten für schnör­kel­lo­sen Lärm zwi­schen Gara­gen­punk und Power­pop, schla­gen mal wie­der zu mit einem Kurz­spie­ler die­ser aus­tra­li­schen Combo. Passt aus­ge­zeich­net ins Label­ros­ter und setzt sich mit zwei simp­len und effek­ti­ven Ohr­wür­mern tief in den Sy...
Ter­ro­rista – Pink Tape /​​ Pur­ple Tape Aus­ge­zeich­ne­ter Indie­rock von einem Duo aus Toronto. Das passt ganz gut rein in die der­zei­tige Welle melo­di­scher Krach­duos. Wer schon Bands wie Play­lounge, Solids, Anda­lu­cia oder frühe Japan­dro­ids mochte, wird auch hier­mit Spaß haben. Die bei­den Tapes sind Teil einer geplan­ten Reihe von Cas­singl...