Cretin Stompers - Looking Forward To Being Attacked
Wie­der mal so eine Platte, die beim Release irgend­wie an mir vor­bei ging, und das obwohl sie schon län­ger in mei­ner Mail­box rum­lag und auch in eini­gen mir ver­trau­ten Blogs die Runde machte. Naja, dann wohl mal im fal­schen Moment ver­peilt ein Book­mark zu set­zen und schon für immer ver­ges­sen.
Wie auch immer, die Mit­glie­der die­ses Trios aus Los Angeles/​New York/​Memphis haben in der Ver­gan­gen­heit schon bei sol­chen alten Bekann­ten wie etwa Jay Rea­tard oder Wav­ves gespielt. Erschie­nen ist das Ganze bei der Gara­gen­rock-Insti­tu­tion HoZac Records.
Das ist eine die­ser Plat­ten, deren Ein­zel­teile eigent­lich nicht zusam­men pas­sen dürf­ten, aber doch her­vor­ra­gend inein­an­der grei­fen. Da tref­fen LoFi-Elek­tro­beats auf ver­träum­ten Psych­pop, flot­ter Gara­gen­punk auf Shoegaze-arti­gen Effekt­ne­bel. Der gan­zen Schräg­heit setzt dann der meis­tens künst­lich hoch­gepitchte Gesang die Krone auf, aber zusam­men­ge­hal­ten wird die Platte durch ein aus­ge­zeich­ne­tes Gespür für wahn­sin­nig ein­gän­gige Power­pop­songs. In ihrer Zer­fah­ren­heit erin­nert mich das an die psy­che­de­li­schen Sam­ple-Orgien von Spec­tral Park oder eine noch Hym­ni­schere Vari­ante des elek­tro­ni­schen Gara­gen­pop von Gap Dream. Kom­bi­niert man das mit der bis­he­ri­gen Vita der Musi­ker, ergibt das fast schon wie­der ein wenig Sinn.




Ähnlicher Lärm:
Patsy’s Rats – Is It Alright? /​​ Givin‘ Up 7″ Schon eine ganze Weile ange­kün­digt, als 7" ver­mut­lich schon län­ger ver­füg­bar, jetzt end­lich über's eigene Band­camp auch für einen, äh... fast schon bezahl­ba­ren Betrag in digi­tal zu bekom­men. Der neu­este Kurz­spie­ler des Power­pop-Duos besticht mal wie­der mit zwei schnör­kel­lo­sen Song­per­len. Besonde...
Mys­tery Date – New Noir Mys­tery Date sind ein Trio aus Min­nea­po­lis und ihr ers­tes "rich­ti­ges" Album nach einem Tape und einem Sie­ben­zöl­ler ent­hält bis zum bers­ten mit mit­rei­ßen­den Hooks voll­ge­stopf­ten, power­pop­pi­gen Mod­punk, der natür­lich Erin­ne­run­gen an The Jam, Elvis Cos­tello oder auch Under­to­nes weckt. Die Hits komm...
Foul Swo­ops – sgc002 Lecke­res Tape von einer Band aus South Arling­ton, Vir­gi­nia. Prall gefüllt mit infek­tiö­sen Hooks sowie einer gelun­gen eigen­wil­li­gen und uner­war­tet melo­diö­sen her­an­ge­hens­weise an ihren trei­ben­den und gleich­zei­tig doch sehr zurück­ge­lehnt vor sich hin schred­dern­den Garagen-(Post-)Punk. sgc002 by fo...