Greys - If Anything
Wenn auch der Titel des Ope­ners Guy Pic­ciotto einen aus­gie­bi­gen Aus­flug ins Dischord-Uni­ver­sum erwar­ten lässt, domi­nie­ren auf dem exzel­len­ten Debüt­al­bum die­ser Band aus Toronto doch eher die Ein­flüsse aus einem etwas ande­ren Strang der Post­core-Evo­lu­tion. Da wäre etwa die melo­disch-ver­schwur­belte wie auch trei­bende Vari­ante von Braid oder Drive Like Jehu, oder der his­peed-Gara­gen­core von deren spä­te­rem Able­ger, Hot Snakes. Hier und da schauen Quick­sand um die Ecke und auch mit an Bord ist klas­si­scher Noi­se­rock á la Jesus Liz­ard, Cha­vez oder etwas aktu­el­ler: METZ.
Ohne Frage ein erstaun­lich selbst­be­wuss­tes und aus­ge­reif­tes Debüt und ein sehr erfri­schen­des Lebens­zei­chen für diese zwi­schen­zeit­lich etwas ver­schol­lene Art von hoch­en­er­ge­ti­schem aber zugäng­li­chem Post-/Noi­se­core, der sofort ins Ohr geht ohne sich irgend­wel­chen kurz­le­bi­gen Trends anzu­bie­dern. Ein lange erwar­te­tes Album, und es ent­täuscht nicht.


Thank you, Recom­men­ded Lis­ten!


Ähnlicher Lärm:
Tunic – Disap­point­ment Tunic kom­men aus dem kana­di­schen Win­ni­peg. Auf ihrer Debüt-EP setzt es unge­wa­sche­nen Noi­se­punk, der nicht lange fackelt und unauf­halt­sam vor­wärts drischt. disap­point­ment by tunic disap­point­ment by tunic disap­point­ment by tunic
Death Pedals – Death Pedals Die Auf­lö­sung der Band war schon beschlos­sene Sache, da haben die Lon­do­ner Noi­sero­cker noch schnell ihr drit­tes und letz­tes Album geschrie­ben und auf­ge­nom­men, wel­ches jetzt über Homi­nid Sounds zu bekom­men ist. Die neuen Songs ver­sprü­hen einen kom­pro­miss­lo­sen Vor­wärts­drang, der die bei­den eh scho...
Ex-Mothers – Strange For­tune Eine aus­ge­zeich­nete Musik­ein­rei­chung von die­ser Band aus NYC. Auf ihrem Debüt­al­bum prä­sen­tie­ren sie eine viel­sei­tige Melange aus melo­di­schem, fuz­zlas­ti­gem Indie­rock, ver­track­tem und dis­so­nan­tem Post­punk, psy­che­de­li­schen Ein­spreng­seln, Noise-/Math­rock-Ver­satz­stü­cken und Sonic Youth-mäßi­gen Kra­che...