Jesuslesfilles - Le grain d'or
Sau­mä­ßig Ran­dale machen Jesus­les­fil­les aus Mont­real mit ihrem super­ein­gän­gi­gen Gara­gen-Post-Punk, auf­ge­lo­ckert durch gele­gent­li­che Spu­ren von Surf­rock. Ist mir eigent­lich scheiß­egal wor­über die sin­gen (ich ver­stehe viel­leicht fünf Worte Fran­zö­sisch). Wenn jemand der­art gekonnt den Putz von der Decke haut bin ich sofort ange­nehm betäubt, dank der uni­ver­sel­len Spra­che des Rock'n'Roll.



Ähnlicher Lärm:
Trai­ning Ground & Cells - Split /​​/​​/​​ Neo Neos - K… Nicht dass mir zur Musik von Con­nie Vol­taire die Worte aus­ge­hen wür­den - die haben mir näm­lich schon beim Erst­kon­takt mit der selt­sa­men und bezau­bern­den Welt der Neo Neos gefehlt. Daher beschränke ich mich dies­mal auf die wesent­li­chen Fak­ten: Der gute Herr hat im Okto­ber gleich zwei neue La…
Idles - Bru­ta­lism Idles aus Bris­tol haben nach ein paar Kurz­spie­lern jetzt ihr Lang­spiel­de­büt am Start und oh boy… Das ist ein kom­pro­miss­los vor­wärts dre­schen­der Dreck­sack von einer Platte gewor­den. Bis zum Anschlag ange­piss­ter Lärm auf der Schwelle zwi­schen Noi­se­rock und (Post-)Punk, der lyrisch wie musi­ka­lisc…
Public Eye - Rela­xing Favo­ri­tes Nach einer sehr ordent­li­chen EP vor zwei Jah­ren ist jetzt der erste Lang­spie­ler der Band aus Port­land gelan­det und weiß durch­aus zu gefal­len mit einem Sound aus strai­gh­tem Gara­ge­punk und unter­schwel­li­gen Post­punk-Anlei­hen, der das Genre defi­ni­tiv nicht neu erfin­det, dafür aber kon­stant solide Qu…