Jesuslesfilles - Le grain d'or
Sau­mä­ßig Ran­dale machen Jesus­les­fil­les aus Mont­real mit ihrem super­ein­gän­gi­gen Gara­gen-Post-Punk, auf­ge­lo­ckert durch gele­gent­li­che Spu­ren von Surf­rock. Ist mir eigent­lich scheiß­egal wor­über die sin­gen (ich ver­stehe viel­leicht fünf Worte Fran­zö­sisch). Wenn jemand der­art gekonnt den Putz von der Decke haut bin ich sofort ange­nehm betäubt, dank der uni­ver­sel­len Spra­che des Rock’n’Roll.



Ähnlicher Lärm:
Mal Ride – Mal Ride Mimi­ma­lis­tisch-melo­di­scher Post­punk mit Ein­flüs­sen aus Psy­che­de­lic und Shoegaze von einem Trio irgendwo in Spa­nien. Mal Ride - S/​T by Grab­bing Clouds Records and Tapes Mal Ride - S/​T by Grab­bing Clouds Records and Tapes Mal Ride - S/​T by Grab­bing Clouds Records and Tapes
Sar­casm – Total Insti­tu­tion Schö­nes Debüt-Tape haben diese Lon­do­ner via Far So Far Records raus­ge­hauen. Kom­pro­miss­los dis­so­nan­ter Post­punk mit leich­ter Gara­gen­schlag­seite. Total Insti­tu­tion by Sar­casm Total Insti­tu­tion by Sar­casm Total Insti­tu­tion by Sar­casm
Infi­nite Void /​​ Arc­tic Flowers – Split 7″ Eine sehr hüb­sche Split­ver­öf­fent­li­chung ist mal wie­der auf dem köl­ner Label Con­traszt! Records erschie­nen. Infi­nite Void kom­men aus Mel­bourne, Arc­tic Flowers aus Port­land und beide Bands ste­hen für schumm­ri­gen aber druck­vol­len Post­punk. ARCTIC FLOWERS /​ INFINITE VOID split 7" by CONTRASZ...