Nowhere - Cancer
Wie vor­ges­tern im Fall Hys­te­rese haben wir es hier schon wie­der mit einer deut­schen in Deutsch­land ansäs­si­gen Band (die drei Neu­see­län­der haben’s sich der­zeit in Ber­lin gemüt­lich gemacht) zu tun, die dem alten lang­sam inkon­ti­nent wer­den­den Arsch­loch namens Punk­rock nicht nur dank her­vor­ra­gen­der Song­wri­ting-Qua­li­tä­ten noch­mal etwas Leben ein­zu­hau­chen ver­mag, son­dern dem gan­zen auch noch ihren ganz eige­nen per­sön­li­chen Stem­pel auf­zu­drü­cken weiß. Das erin­nert mich mehr als ein­mal an die groß­ar­ti­gen Lea­ther­face in ihren der­be­ren Momen­ten, aber auch eine aus­ge­prägte blue­sig-coun­try­fi­zierte Kante ist vor­han­den, die sie nicht unbe­dingt musi­ka­lisch, aber doch im Geiste etwas näher an The Gun Club rückt.



Ähnlicher Lärm:
Street Eaters – The Envoy Das Punk­duo aus Ber­ke­ley ist zurück mit ihrem drit­ten Album und einem geschärf­tem Sinn für hoch­ef­fi­zi­ente Riffs, die sie hier mal wie­der sou­ve­rän aus dem Ärmel schüt­teln als wär nix dabei. Über­haupt haben die sich Street Eaters irgend­wie ihre eigene kleine Nische geschaf­fen mit ihrem recht eigen...
Cha­rac­ter Actor – Cha­rac­ter Actor Die Debüt-EP die­ser Band irgendwo aus New Jer­sey zün­det drei­ein­halb erst­klas­sige Song­knall­kör­per aus melo­di­schem Punk­rock und unwi­der­steh­li­chen Power­pop-Hooks, denen Freunde von Acts á la Bad Sports, Radioac­tivity oder Cheap Wine ganz bestimmt nicht abge­neigt sind. Cha­rac­ter Actor by Chara...
Uni­form – Demo 1 Wenn der spe­zi­elle Sound die­ser Band aus Atlanta dem einen oder ande­ren selt­sam bekannt vor­kommt, dann liegt's ver­mut­lich daran, dass hier zwei Drit­tel von Wymyns Pry­syn mit am Werk sind. Das Ganze klingt dann auch in etwa so wie ein unge­wa­sche­ner, Punk-/HC-fixier­ter Able­ger davon. Demo 1 by ...