What Moon Things - What Moon Things
Wow. Schwer zu grei­fen­des, wahn­sin­nig ambi­tio­nier­tes Debüt die­ser Band aus New Paltz im Bun­des­staat New York. Die mög­li­chen Refe­ren­zen auf­zu­zäh­len würde den Rah­men spren­gen, aber beson­ders oft fühle ich mich an den epi­schen Post-Emo alter App­le­seed Cast-Plat­ten erin­nert und The Cures trau­ri­ger Pop-Mei­len­stein Dis­in­te­gra­tion scheint immer wie­der durch. Auch Cho­ke­bore oder Cur­sive zu Ugly Organ-Zei­ten sind da zu nen­nen. Das alles wird dann zusam­men­ge­hal­ten von einem Sän­ger, des­sen Organ wie eine Kreu­zung aus Greg Dulli und Chino Moreno klingt. Die Band des Letz­te­ren könnte auch durch­aus ähn­lich klin­gen, wenn sie mal den Mosh­fak­tor grös­ten­teils aus­ra­die­ren würde. Trotz der ver­ein­nah­men­den Düs­ter­nis der Platte und des eher schlep­pen­den Tem­pos hat fast jeder Song hier einen selt­sam Hym­ni­schen Cha­rak­ter, eine wei­tere Qua­li­tät, die sie mit genann­ten Bands gemein haben.


Thank you, Insom­nia Radio!


Ähnlicher Lärm:
Ace Romeo – Hyper­drive Eine recht selt­same Platte haben Ace Romeo aus Syd­ney da raus­ge­hauen. Eine, die sich par­tout auf kein Genre fest­na­geln las­sen will. Nach einem etwas Irre­füh­ren­den Chip­tune-Intro pen­delt das so etwa zwi­schen Psych­ded­lic Rock der mal Kraft­voll wal­zen­den, mal der ent­spannt groo­ven­den Sorte, relaxte...
Bloody Knees – Stit­ches Neue EP der Band aus Brigh­ton und ein gewal­ti­ger Sprung nach vorne, ver­gli­chen mit der im Früh­jahr erschie­ne­nen Split­sin­gle mit Bird­skulls. Das ist melo­di­scher Mitt­neun­zi­ger-Punk­rock mit leich­tem Emo-Ein­schlag (Jaw­brea­ker las­sen grü­ßen...), aber auch mit ordent­lich Dreck unter den Fin­ger­nä­geln u...
Scup­per – Some Gauls Die bis­he­ri­gen zwei EPs der New Yor­ker Band lie­ßen mich ja schon mehr als gespannt auf­hor­chen, aber mit einem der­art star­ken Debüt­al­bum hatte ich dann doch nicht gerech­net. Melo­di­scher Indie­rock, Fuzz-, Jangle- und Power­pop wie man ihn in der dunk­len Jah­res­zeit ein­fach mal braucht. Das klingt in...