Animal Faces - Half Asleep
Leckere EP einer Band aus Toronto. Das ist aus­ge­zeich­ne­ter Indie­rock mit deut­li­chen Post­punk-/core-Ein­flüs­sen und leich­ten Spu­ren von Mitt­neun­zi­ger-Emo. Könnte man aktu­ell z.b. mit Solids, Wild Moth oder Tide­land ver­glei­chen, oder mit alten Swer­ve­dri­ver-Plat­ten. Ein (lei­der ziem­lich kur­zes) Fest für Freunde dich­ter Gitar­ren­wände.


Ähnlicher Lärm:
Shy Boys - Shy Boys Nach­dem Pitch­fork ordent­lich Wind drum gemacht hat (ein sel­ten gewor­de­ner Tref­fer für die zuneh­mend irrele­vante, ehe­ma­lige Indie-Auto­ri­tät) und sich die rest­li­che Musik­presse drauf stürzt wie eine aus­ge­hun­gerte Horde Zom­bies auf ein süßes 4chan-Kätz­chen, hab ich wohl end­gül­tig den Zug ver­passt und…
J. Mari­nelli - Stop Pay­ing Atten­tion In bes­ter Vier­spur-LoFi-Tech­nik pro­du­zier­ter Power­pop aus dem Kaff Mor­gan­town in West Vir­gi­nia. Der ver­gleich zu Gui­ded By Voices drängt sich natür­lich auf, aber auch Woo­len Men kom­men mir beim hören in den Sinn. Stop Pay­ing Atten­tion by J. Mari­nelli Stop Pay­ing Atten­tion by J. Mari­nelli …
Dark Blue - Vicious Romance 7" Neuer Klein­scheiß einer Band aus Phil­adel­phia, bei der unter ande­rem Mit­glie­der von Cere­mony und Pur­ling Hiss mit­mi­schen. Zwei mal melo­di­scher, fuz­zi­ger und Punk-infi­zier­ter Indie­rock. Vicious Romance by Dark Blue