Animal Faces - Half Asleep
Leckere EP einer Band aus Toronto. Das ist aus­ge­zeich­ne­ter Indie­rock mit deut­li­chen Post­punk-/core-Ein­flüs­sen und leich­ten Spu­ren von Mitt­neun­zi­ger-Emo. Könnte man aktu­ell z.b. mit Solids, Wild Moth oder Tide­land ver­glei­chen, oder mit alten Swer­ve­dri­ver-Plat­ten. Ein (lei­der ziem­lich kur­zes) Fest für Freunde dich­ter Gitar­ren­wände.


Ähnlicher Lärm:
Honey Bucket - Fur­ni­ture Days Honey Bucket aus Port­land wuss­ten mir ja schon auf ihrer letzt­jäh­ri­gen EP Patch of Grass sehr zu gefal­len und haben jetzt einen neuen Lang­spie­ler am Start, auf dem auch einige Songs von besag­ter EP eine Zweit­ver­wer­tung erfah­ren. In ihrer ver­schro­ben vor sich her rum­peln­den Mischung aus abs­trakt…
Alloys - Alloys Ange­nehm war­mer und wun­der­bar aus­ge­form­ter Indie Rock, den man so heute nur noch sel­ten hört, macht die Debüt-EP von Alloys zu einer aus­ge­spro­chen erfreu­li­chen Erschei­nung. Alloys by Alloys Alloys by Alloys Alloys by Alloys
Pin­act - Stand Still And Rot Fluffig melo­disch lär­men­der Indie­rock mit leich­tem Surf-Vibe aus dem voll­kom­men Sur­fer­un­freund­li­chen Glas­gow. Erin­nert mich sehr posi­tiv and ver­schie­dene Bands wie etwa Solids, Wav­ves, Pale Angels, frühe Sur­fer Blood oder Play­lounge. Stand Still and Rot by Pin­act Stand Still and Rot by Pinac…