The Thons - Thirty Foot Snake
Selbst­be­wus­ten und super abge­han­ge­nen Gara­gen­rock spie­len The Thons aus Chi­cago. Das klingt mal nach old­schoo­li­gem Geriffe im Stil von Radio Bird­man oder Obits, ein ande­res mal als hätte man Urge Over­kill das Koks durch Rita­lin und Gras ersetzt, sur­fige und ange­folkte Zwi­schen­töne sind auch mit an Bord und bei all dem las­sen sie die ein­gän­gi­gen Hooks nie zu kurz kom­men. Die schnör­kel­lose aber kraft­volle Pro­duk­tion – alles wurde an einem Tag ein­ge­spielt – passt dazu wie Arsch auf Eimer. Für die­ses Jahr hat die Band noch gleich zwei wei­tere Alben ange­kün­digt. Man darf gespannt sein.
Die Platte gibt’s im Band­ei­ge­nen Shop zum Down­load, im Tausch gegen einen Face­book-Share oder einen frei wähl­ba­ren Betrag von min­des­tens null Euro (aber seid keine Arsch­lö­cher, ok?).

Thank you, Sonic Masala!


Ähnlicher Lärm:
Scup­per – Ever­y­thing 7″ Neuer Sie­ben­zöl­ler der New Yor­ker Power­pop­per, mit ver­fei­ner­tem Song­wri­ting und erst­mals einer ordent­li­chen, druck­vol­len Pro­duk­tion. Geht sofort ins Ohr und ver­schwin­det von dort so schnell nicht mehr. Ever­y­thing by Scup­per
Syd­ney 2000 – Syd­ney 2000 Syd­ney 2000 kom­men nicht aus Syd­ney, son­dern aus Bris­bane. Diese EP gefällt mit ihrem gara­gig-power­pop­pi­gen, fuzzstar­ken Indie­rock. _​ by Sydney2000 _​ by Sydney2000 _​ by Sydney2000
The Fur Coats – The League of Extra­or­di­nary Octo­pu­ses In der Pelz­mo­de­ab­tei­lung des Inter­nets fin­det man die­ses spa­ßige Power­pop-/ Pop­punk-Trio aus Chi­cago. Nicht gleich weg­ren­nen wenn ich Pop­punk sage, das ist näm­lich keine Kin­der­mu­cke mit auf­ge­kleb­tem Iro, son­dern viel eher in den Urvä­tern des Gen­res ver­an­kert; ins­be­son­dere die Buz­z­cocks fin­den sich...