Personal Best - The Lovin'
Per­so­nal Best sind ein Power­pop-/Pop­punk-Trio aus Bris­tol. Punkt.
Was gibt's denn zu sol­cher Musik sonst auch groß zu sagen, außer dass sie ent­we­der gut oder nicht so gut ist? Die hier ist rich­tig gut, mit vier kraft­voll dar­ge­bo­te­nen Ohr­wür­mern die sich erbar­mungs­los noch bis in die letzte Gehirn­win­dung frä­sen.

Thank you, The Ruckus!


Ähnlicher Lärm:
The Valen­te­ens - Fun In The Sun With.. Band aus Chi­cago. Die Typen spie­len eine inter­es­sante Mischung aus punk­in­fi­zier­tem Indie­rock mit Pop­me­lo­dien, Noi­se­rock-Ein­flüs­sen und einer ordent­li­chen Schau­fel Gara­gen-Dreck oben­drauf. The Valen­te­ens- Fun In the Sun With… by The Valen­te­ens
Nai Har­vest & Play­lounge - Split 12" Zwei her­aus­ra­gende bri­ti­sche Ver­tre­ter des melo­di­schen Indie­krachs fin­den sich hier zusam­men, lie­fern jeweils einen neuen Song und covern sich dann gegen­sei­tig. Runde Sache, würde ich dazu sagen. Auch wenn das auf die Platte in ihrer phy­si­schen Form nicht wirk­lich zutrifft. DK060: Nai Har­vest /​…
Nopes - Nec­tar Of The Dogs Ebenso melo­di­scher wie explo­si­ver Punk­rock aus Oak­land. So etwa Hüs­ker Dü der Zen Arcade-Phase, viel­leicht noch ein klei­nes biss­chen frühe Dino­saur Jr, deut­li­cher Gara­gen-Vibe und fünf starke Songs. Rockt. Nec­tar of the Dogs by Nopes Nec­tar of the Dogs by Nopes Nec­tar of the Dogs by Nopes…