Piles - Piles
Wow, das ist ja mal ein uner­war­tet kom­pro­miss­los vor­wärts­ge­prü­gel­ter Bro­cken aus melo­disch-noi­si­gem Post-/Punk-/In­die­ge­döns. Was Piles (nicht mit den ges­tern hier gefea­tureten Pile ver­wech­seln) aus Mil­wau­kee hier abfeu­ern ist genau meine Kra­gen­weite. Wer drin­gend auf Nach­schub an schnel­lem melo­di­schem Krach mit gewis­sen Ähn­lich­kei­ten zu Male Bon­ding, Japan­dro­ids, No Age, frü­hen Wav­ves oder Cloud Not­hings sucht, wird hier garan­tiert sei­nen Spaß dran haben. Dazu kom­men noch leichte Gara­gen- Post­punk- und Shoegaze-Ele­mente, Deckel drauf und fer­tig ist die Saue­rei.
Und mein Rat­schlag: Nicht danach goog­len, es sei denn ihr wollt unbe­dingt mit ganz und gar unäs­the­ti­schem Bild­ma­te­rial kon­fron­tiert wer­den. Ich trage keine Ver­ant­wor­tung für even­tu­elle psy­chi­sche Schä­den.


Ähnlicher Lärm:
Pas­sive - Nø. 2 Pas­sive aus Van­vou­ver legen gar nicht so lange nach ihrem Debüt­al­bum eine neue EP nach. Ihr atmo­sphä­risch dich­tes Noi­se/­Post­punk-Geschrab­bel mit gele­gent­li­chem Sludge-Ein­fluss kann natür­lich auch hier mal wie­der über­zeu­gen. NØ. 2 by PASSIVE
Mys­tic Inane - Ode To Joy Mys­tic Inane aus New Ore­le­ans legen schon wie­der einen Kurz­spie­ler nach und lan­den damit schon zum drit­ten mal auf die­sem Blog. Und erneut ver­fei­nern sie ein wenig die Rezep­tur ihrer rau­bei­ni­gen Mischung aus Noise- Gara­gen- und Post­punk. Wie gewohnt ganz aus­ge­zeich­ne­ter Krem­pel. Ode to Joy by…
Ein klei­ner Hard­core-Sam­mel­post: No, Blank Spell & … Weil die kom­mende Woche musik­mä­ßig eh schon eine ziem­li­che Schlacht wird und außer­dem weil heute Sonn­tag ist, fasse ich hier mal vier drei Ver­öf­fent­li­chun­gen zu einem Blog­post zusam­men, die alle eines gemein­sam haben: Alle vier drei Bands spie­len Hard­core­punk der der­be­ren Sorte, alle heben ihre Musi…