The Wytches - Robe For Juda 7"
Tod und Ver­der­ben trans­por­tiert diese Band aus dem bri­ti­schen Peter­bo­rough. Auf ihrem neu­es­ten Sie­ben­zöl­ler brin­gen sie zwei her­vor­ra­gende Frust­at­ta­cken aus Noi­se­rock mit offen­sicht­li­chen Grunge- und Gara­gen­ein­flüs­sen. Erin­nert ein wenig an alte Cho­ke­bore Plat­ten oder ans erste Ten Kens-Album, aber auch die Pixies-artige Surf­gi­tarre nimmt hier eine pro­mi­nente Stel­lung ein.

Hate Hate Hate Records

Ama­zon
iTu­nes

Danke, WhiteTapes!


Ähnlicher Lärm:
Clou­der – Sis­ter Ray­gun Diese New Yor­ker Combo darf ruhig noch etwas mehr Auf­merk­sam­keit bekom­men. Nach einer bei­nahe-Auf­lö­sung und einer lan­gen Pause bringt uns Flee­ting Youth Records jetzt ihr zwei­tes Album, und das ist ein ech­tes Pracht­stück gewor­den. Musi­ka­lisch bewegt sich das zwi­schen an Gui­ded By Voices und Replac...
Rat Columns – Do You Remem­ber Real Pain? Das 2012er Album Sceptre Hole von Rat Columns aus Perth war eine mei­ner Lieb­lings­plat­ten aus jenem Jahr. Schrä­ger und ver­ne­bel­ter Pop wie aus einer ande­ren Welt, alles an die­ser Platte war extrem selt­sam kon­zi­piert, arran­giert und pro­du­ziert. Nach­dem ich mit der letz­ten Platte Leaf nicht so voll...
The Larch – And Now, No. 1… Sym­pa­thie­punkte für die Monty Python-Refe­zenz. The Larch aus Bris­bane spie­len pun­ki­gen Indie­rock, der unge­fähr so her­aus­kom­men sollte, wenn man das melo­di­sche Geschram­mel frü­her Dino­saur Jr. und die Noise-Wände von Sonic Youth um eine ordent­li­che Ladung Shoegaze anrei­chert. And Now, No. 1... ...