235 Ronin: Das war's auch schon...

…für mich ist das Thema jetzt auf jeden Fall erst mal erle­digt, abge­früh­stückt und durch­ge­fickt. Mein Bedarf an guten und schlech­ten Bear­bei­tun­gen des Stof­fes ist vor­erst gesät­tigt, sollte ich aber noch irgend­et­was rich­tig tol­les ver­passt haben, bin ich wei­ter­hin offen für eure Emp­feh­lun­gen. 🙂

Nun bleibt die Frage, was ich zum Ein­stieg emp­feh­len würde. Eine ein­deu­tige Emp­feh­lung kann ich lei­der nicht geben, das ist echt Geschmacks­sa­che.

Sehr schlechte Men­schen mit dem unbe­ding­ten Wil­len zur Selbst­be­stra­fung kön­nen es mal mit Kunio Watana­bes ’58er oder Kon Ichi­ka­was ’94er Fas­sung ver­su­chen.
Cine­as­ti­sche Fein­schme­cker mit viel Geduld wer­den mit der Mizo­gu­chi-Ver­fil­mung glück­lich.
Wem eher der Sinn nach rasan­ter Pop­corn-Unter­hal­tung steht, dem lege ich die Fukas­aku-Ver­sion ans Herz.
Und wer es gerne als far­ben­fro­hes Epos mit Pau­ken und Trom­pe­ten mag, sollte Ina­ga­kis ’62er Werk nicht ver­pas­sen.

Noch ’n paar Worte zur Ver­füg­bar­keit der Filme:

Die Fas­sun­gen von Mizo­gu­chi und Ina­gaki sind auf – gemes­sen am jewei­li­gen Alter der Filme – sehr ordent­li­chen PAL-DVDs beim aus­tra­li­schen Label Mad­man erschie­nen, beide sind den ver­grif­fe­nen US-Ver­öf­fent­li­chun­gen weit über­le­gen.
Die (nicht so emp­feh­lens­wer­ten) Fas­sun­gen von Watanabe und Ichi­kawa gibt’s  in guter Qua­li­tät beim US-Label Anim­eigo.
Die Fukas­aku-Ver­fil­mung gibt es ent­we­der als (ver­grif­fene) Ein­zel-DVD vom US-Label Adness oder als Teil der durch­aus emp­feh­lens­wer­ten „Sho­gun Collec­tion“ (ent­hält neben zwei eher tra­shig-spa­ßi­gen Fil­men auch den im Review ange­spro­che­nen Fukas­aku-Chiba-Film „Shogun’s Samu­rai“) von BCI Eclipse. Beide DVDs sind vom Cover abge­se­hen iden­tisch, beide sind ver­grif­fen. Zumin­dest die Box sollte aber noch güns­tig auf dem Gebraucht­markt zu bekom­men sein. Bild und Ton sind her­vor­ra­gend.