Hystérie – Campagne /​ Capitale

Hystérie - Campagne / Capitale

Das erste Album von Hys­té­rie aus dem fran­zö­si­schen Castres bie­tet sich als pas­sen­der Com­pa­gnon für das aktu­elle Le Prince Harry Album an, klingt in etwa so wie des­sen dys­to­pisch-pes­si­mis­ti­scher klei­ner Bru­der mit einem grob im Umfeld von Synth/​Elektro- und Post­punk ange­sie­del­ten Sound und ein paar Spreng­seln von Noise und Indus­trial.



Album-Stream →

Le Prince Harry – Synthetic Love

Le Prince Harry - Synthetic Love

Das zweite Album der Syn­th­pun­ker aus Lüt­tich, Bel­gien. Die Typen sind ja auch schon ein gutes Jahr­zehnt aktiv und seit ihrem Debüt­al­bum sind ziem­lich genau fünf Jahre ver­gan­gen. In der Zwi­schen­zeit sind Le Prince Harry vom Trio zum Duo geschrumpft und haben auf ziem­lich arsch­tre­tende Art ihre Seite einer Split-LP mit mit Dut­ch­ess Says befüllt. Auch auf ihrem neuen Lang­spie­ler geben sie sich in Best­form, noch ein gan­zes Stück elek­tri­scher als bis­her schon, Gitar­ren sind als optio­nal anzu­se­hen. Und den­noch schlägt im Zen­trum die­ser Platte ein quick­le­ben­di­ges Herz aus Gara­ge­punk, das sehr zum hohen Spaß­fak­tor die­ser Platte bei­trägt.



Album-Stream →

Spotting – Spotting

Spotting - Spotting

Das Demo von letz­tem Jahr ließ mich schon auf­hor­chen, aber die neue EP von Spot­ting aus Mel­bourne gibt sich deut­lich gereift mit ihrem sim­pel gestrick­ten, aber um so effek­ti­ve­ren Post- und Syn­th­punk.


Album-Stream →

Wonder Bread – Single Slice Vol. 4

Wonder Bread - Single Slice Vol. 4

Kaum hab ich die letzte Cas­sin­gle des Syn­th­punk-Pro­jekts aus Oak­land ver­blogt, ist auch schon der nächste Kurz­spie­ler am Start.

Trauma Harness – Ghost Of A Flea 7″

Trauma Harness -  Ghost Of A Flea 7"

Ein paar auf ihrer Band­camp-Seite ver­streute Songs ent­pup­pen sich bei genaue­rem hin­schauen als die neue 7″ der Band aus St. Louis, Mis­souri auf Lumpy Records. Die A-Seite führt den Post­punk ihres letz­ten Albums Tried My Har­dest fort, die Songs der B-Seite hin­ge­gen zele­brie­ren den quir­li­gen Syn­th­pop und -punk, wie es ihn auch auf den letz­ten paar Tapes und EPs zu bestau­nen gab.


Wonder Bread – Single Slice Vol. 3

Wonder Bread - Single Slice Vol. 3

Schön ange­säg­ten Synth Punk gibt es auf die­ser Cas­sin­gle eines Musik­pro­jek­tes unbe­stimm­ter Her­kunft auf die Ohren. (Aus­ge­hend von den weni­gen Infos wären Oak­land oder San Fran­cisco plau­si­ble Kan­di­da­ten.)

Skull Cult – Vol.2

Skull Cult - Vol.2

Das hat ja mal nicht lange gedau­ert seit dem Debüt-Tape von Skull Cult aus Bloo­m­ing­ton, Indiana. Und die neue EP ist ähn­lich kurz, schräg, pri­mi­tiv und knar­zig aus­ge­fal­len wie die erste.



Album-Stream →

Natural Causes – Natural Causes

Natural Causes - Natural Causes

Das ist der zweite Lang­spie­ler eines Trios aus Carr­boro, North Caro­lina. Zu hören gibt es über­wie­gend stock­düs­te­ren Post­punk mit Garage-Zusatz und sägen­den Syn­the­si­zern. Das knab­bert ganz vor­züg­lich am Ner­ven­kos­tüm rum.



Album-Stream →

Droids Blood – Demo

Droids Blood - Demo

Zwei Ex-Mit­glie­der von Bro­ken Prayer haben eine neue Band am Start. Das Demo von Dro­ids Blood aus Chi­cago ent­puppt sich als eine wun­der­bar exzen­tri­scher, futu­ris­ti­scher Bro­cken, der Spu­ren von Spa­ce­rock, der­ben Indus­trial Noise, Synth- und Post­punk zu einer kon­zen­trier­ten Atta­cke auf die Sinne ver­schmilzt.


Album-Stream →

Becky & The Politicians – Options

Becky & The Politicians - Options

Aus der Zeit gefal­le­ner Synth-​/​Artpunk auf die­ser EP von Becky & The Politi­ci­ans aus Port­land, der immer auch mit einem Auge auf die Tanz­flä­che schielt.



Album-Stream →

Pow! – Crack An Egg

Pow! - Crack An Egg

Neues von den Synth-Gara­ge­pun­kern aus Los Ange­les. Ver­gli­chen mit dem letz­ten, eher strai­ght rocken­den Album der Band kommt die neue Platte ins­ge­samt etwas psy­che­de­lisch ver­schwur­bel­ter daher, weiß im rich­ti­gen Augen­blick aber immer noch ordent­lich aufs Gas zu tre­ten.



Album-Stream →

HMLTD – Stained 7″

HMLTD - Stained 7"

Eine reich­lich schräge Klang­kon­serve legen die Lon­do­ner mit ihrer Debüt 7″ hin. Die A-Seite ist ein über­dreh­tes etwas aus Glam-, Elek­tro- und Syn­th­punk, die B-Seite sonnt sich zuerst in einem mini­ma­lis­ti­schen Groove und etwas psy­che­de­li­schem Geschwur­bel, kratzt dann in einem uner­war­tet aggres­si­ven Mit­tel­teil den Putz von der Decke.

Seite 1 von 41234