Schlagwort-Archive: Punk

The Chelsea Kills – Pulp Culture

chelsea killsPunktrio aus Philadelphia. Oder mit ihren eigenen Worten ausgedrückt: „A Philly 3 piece ready to infect the nearest person with their deliciously punky brand of pop songs about killing yourself.“ Oder so: „Punky Pop songs with a knack for angst and a taste for blood.“
Genauer genommen haben wir es hier mit hochenergetischem Punk Rock zu tun, der deutlich vom 77er Style beeinflusst ist, aber auch die Replacements sind sicher als Einfluss zu erwähnen und ein gewisser bittersüßer PowerPop-Geschmack haftet dem ganzen immer an. Gegenwärtig vielleicht mit den kalifornischen Audacity vergleichbar.
The Chelsea Kills – Pulp Culture weiterlesen

Longings – Demo

LONGINGS_COVER_original

Straightes, treibendes Noise-/(Post)Punk-Gedöns aus Massachusetts. Das Rad wird hier nicht neu erfunden, aber dafür auf so hohem Level geindierockt, dass selbst so träge Spacken wie ich vor lauter Endorphinausschüttung wie’n Flummi durchs Zimmer springen. Naja, wenn gerade keiner dabei zuschaut. Denke ich zumindest drüber nach das zu tun. Wenn’s nur nicht so viel Anstrengung bedeuten würde…
Longings – Demo weiterlesen

Fins – Fins

finsFins aus Connecticut fielen mir zum ersten mal vor gut einem Jahr mit der noch etwas klapprigen aber vielversprechenden EP „Lawnmower“ auf. Auf der neuen von Ben Greenberg (The Men) produzierten Platte klingen ihre Postcore-infizierten Punkexplosionen deutlich wütender, tighter, treibender und ungestümer zugleich. Und während ich auf „Lawnmower“ noch Parallelen zu gegenwärtigen Bands aus dem Post-irgendwas-, Noise und Shoegaze-Umfeld gezogen hätte, fühle ich mich hier zunehmend an Hüsker Dü erinnert.
Fins – Fins weiterlesen

Liquor Store – In the Garden

Liquor-Store-Lynchmob
Diese fünf Spacken kommen aus Plauderville im Bundesstaat New Jersey und erfüllen so ziemlich jedes Klischee das man mit ihrer Herkunft in Verbindung bringen könnte. Schmierig geben sie sich auf ihrem zweiten (?) Longplayer, versoffen und abgefuckt, aber in ihrer Einfachheit und Ehrlichkeit doch ziemlich liebenswerte Asis. Musikalisch ist das ein seltsamer Mischmasch aus 77er Punk, Southern- und Classic Rock. Genres also, die nicht wirklich vereinbar erscheinen, aber hier wirklich stimmig miteinander verschmelzen. Die Platte dürfte ihre Wirkung unter Biereinfluss noch deutlich steigern.
Liquor Store – In the Garden weiterlesen

Volar Records Compilations

beaters-fishage
Volar Records haben gleich drei interessante Compilations im Programm. Die beiden Comps „Strange Mutations“ Vol. 1+2 versammeln einiger der auf dem Label aus San Diego erschienenen 7″s in digitaler Form. „6x2x12“ enthält dann sechs weitere exklusive Tracks, unter anderem diese unerwartet geile Coverversion des abgefuckten King of Schlock.

Stilistisch setzt es überwiegend Postpunk der mehr oder weniger garagig-kruden Art, aber auch ein paar melodischere Momente von Audacity und Big Eyes kommen vor. Diese Stilmischung ist wie gemacht für Kurzweilige 7″s und EPs, auf Albumlänge mit den üblichen Füllern ist mir das dann doch meistens etwas zu viel. Gerade deshalb ist das für mich hier so eine wilkommene Veröffentlichung, in der verdichteten Form von Compilations. Volar Records Compilations weiterlesen

Psychic Blood – Nightmare Beaches

a4034362175_10Diese junge Noisepunk-Band aus Holyoke hat bereits ein paar EP- und Tape releases auf’m Buckel, so richtig aufmerksam wurde ich aber erst mit ihrer neuesten EP. Das ist noisiger Postpunk in Bestform. Schön druckvoll und dreckig, bewegen sich die fünf Songs immer gekonnt im Spannungsfeld aus Melodie und Dissonanz.
Psychic Blood – Nightmare Beaches weiterlesen

Tiger! Shit! Tiger! Tiger! – Forever Young

a1541428741_10

*PLOPP* Es werde Blog.
Und den Auftakt macht mal eine Band aus Italien, die noisig-melodischen Postpunk spielt, mit eindeutigem Surf- und Shoegaze einschlag und angenehm dreckig produziert. Zugegeben, nicht gerade die originellsten Einflüsse im Jahr 2013, aber innerhalb des Genres gehört’s zum besten was ich in letzter Zeit gehört hab und ist gar nicht zu vergleichen mit dem ganzen halbgaren Schmodder der sonst aus dieser Ecke so durch die Blogs gejagt wird.
Tiger! Shit! Tiger! Tiger! – Forever Young weiterlesen

Page 30 of 30
1 27 28 29 30